Auch SVP-Webseiten mit DDoS-Attacke lahmgelegt

15. November 2010, 10:51
  • security
  • cyberangriff
  • cybercrime
image

Alle grossen Parteien im Visier der Cyber-Angreifer.

Alle grossen Parteien im Visier der Cyber-Angreifer.
Nachdem in der vergangenen Woche die Partei-Webseiten von SP, CVP und FDP mit sogenannten Distributed Denial of Service (DDoS) -Attacken zeitweise lahmgelegt wurden, war letzte Nacht auch die Internetpräsenz der SVP Schweiz Ziel der Angreifer, wie inside-it.ch aus gut unterrichteter Quelle weiss. Der Angriff auf die SVP-Webseite verlief nach demselben Muster, wie derjenige auf die anderen Parteien. Mit mehreren Hundert Computern, die durch Malware zu einem "Botnetz" zusammengeschlossen wurden, werden die Internetseiten der Parteien ständig neu aufgerufen, so dass sie für normale Besucher nicht mehr erreichbar sind. Allein die Homepage der SP verzeichnete letzten Donnerstag innerhalb von vier Stunden insgesamt über acht Millionen Zugriffe - und brach unter der Last der Anfragen zusammen.
Auch bei der SVP führten diese massiven, künstlichen Zugriffe vergangene Nacht zu einem Ausfall der Webseiten - zumindest zeitweise. Inzwischen habe man aber durch verschiedene Massnahmen die Angriffe unter Kontrolle, so dass die Seiten wieder mehr oder weniger normal erreichbar seien, heisst es von gut unterrichteter Seite. Eine offizielle Stellungnahme der SVP ist zurzeit nicht erhältlich.
Ob es sich bei den Angriffen jeweils um dieselbe Täterschaft handelt, ist derzeit noch unklar. Zumindest die IT-Verantwortlichen von SP und CVP prüfen dies derzeit und ziehen eine gemeinsame Klage in Erwägung. Allerdings ist fraglich, ob damit die Urheber der Cyber-Attacken ausfindig gemacht werden können. Zwar lässt sich der Weg zum angreifenden Computer relativ leicht nachvollziehen, doch dies ist letztlich nur ein mit Schadsoftware infizierter PC, dessen Besitzer meist nichts mit dem eigentlichen Angriff zu tun hat. (Thomas Bruehwiler)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Gruppen im Darknet

Die schrittweise Veröffentlichung von gestohlenen Datensätzen im Darknet gehört zum Standardrepertoire jeder grösseren Ransomware-Gruppe. Kommt das Opfer den Forderungen der Cyberkriminellen nicht fristgerecht nach, werden dessen Informationen dort zugänglich veröffentlicht.

image

Ransomware-Report: Vom Helpdesk bis zur PR-Abteilung der Cyberkriminellen

Im 1. Teil unserer Artikelserie zeigen wir, wann der Ransomware-Trend entstand und wie die Banden organisiert sind. Die grossen Gruppen haben auch die kleine Schweiz verstärkt im Visier.

Von publiziert am 18.5.2022
image

Google will "gehärtete" Open-Source-Software vertreiben

Der Cloudriese scheint von der Sorge vieler Unternehmen über die Sicherheit ihrer Software-Lieferkette profitieren zu wollen.

publiziert am 18.5.2022
image

Der Bundesrat macht das NCSC zum Bundesamt

Bis Ende Jahr soll klar sein, wie das Bundesamt für Cybersicherheit ausgestaltet und in welchem Departement es angesiedelt sein soll.

publiziert am 18.5.2022