Auch zwei Berner Gymis haben Mühe mit Evento

14. September 2010, 08:51
  • e-government
  • bern
image

Die Schulsoftware Evento des Zürcher Softwareherstellers Crealogix gibt in Bern weiterhin zu reden, obwohl mittlerweile klar ist, dass der grösste Teil der Probleme auf die Berner Netzwerkinfrastruktur zurückzuführen ist.

Die Schulsoftware Evento des Zürcher Softwareherstellers Crealogix gibt in Bern weiterhin zu reden, obwohl mittlerweile klar ist, dass der grösste Teil der Probleme auf die Berner Netzwerkinfrastruktur zurückzuführen ist. Heute berichtet die 'Berner Zeitung', dass Evento auch an den zwei Berner Gymnasien Neufeld und Köniz-Lerbermatt "schlicht unbrauchbar" sei.
Gemäss dem Bericht sehen sich die Gymis gezwungen, neben Evento "Schattenprogramme" zu führen. Mit diesen erledigen sie all jene Arbeiten, die eigentlich Evento verrichten sollte. Das Gymi Neufeld braucht Evento vor allem für die Notenerfassung und die Zeugnisse – hier gibt es keine Probleme. "Für die meisten anderen Anwendungen brauchen wir neben Evento parallel laufende Programme", sagt dann aber Neufeld-Rektor Rolf Maurer in der Zeitung. Auch in Köniz managt man Stunden- und Raumpläne, Klassen- und Fächereinteilungen sowie Pensenpläne für Lehrer mit inoffiziellen Programmen.
Die 'BZ' schreibt allerdings auch, dass es auch Schulen gibt, die kein Problem mit Evento haben, beispielsweise die Schule für Gestaltung. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

E-Voting nimmt die nächste Hürde

Der Bundesrat hat die Rechtsgrundlagen für den E-Voting-Testbetrieb verabschiedet. Vor 2023 ist aber nicht mit Versuchen zu rechnen, auch die Post hat noch zu tun.

publiziert am 25.5.2022 1
image

Online-Gesuche für Grenzgänger über Easygov möglich

Im Rahmen eines Pilotprojekts können Unternehmen aus Zürich und dem Thurgau ihre Gesuche für Grenzgänger-Bewilligungen digital erfassen.

publiziert am 25.5.2022
image

Zentralschweiz erhält Onlineportal für Kulturgüter

Neben Bildern und Texten können auch Ton- und Videodokumente sowie dreidimensionale Objekte recherchiert und in bestmöglicher Qualität angesehen werden.

publiziert am 25.5.2022
image

Meineimpfungen.ch: Alle Daten werden vernichtet

Die leidige Geschichte um den Impfausweis der Stiftung ist zu Ende: Der Edöb verlangt eine Löschung aller Daten der rund 300'000 Nutzerinnen und Nutzer.

publiziert am 25.5.2022