"Auf ein Bier mit…" am SwissICT Symposium

23. April 2019 um 11:34
  • politik & wirtschaft
  • konferenz
  • abacus
image

Das SwissICT Symposium wird dieses Jahr am 24.

Das SwissICT Symposium wird dieses Jahr am 24. und 25. Oktober in Zürich über die Bühne gehen. Die 39. Ausgabe der Konferenz wartet mit zwei thematischen Strängen auf: Im Stream "Future Trends" sollen neue Entwicklungen ausfindig gemacht werden. Parallel dazu soll unter dem Stichwort "Reality Check" geklärt werden, welche Trends überhaupt Relevanz haben – und welche sich als Flop herausstellen könnten.
Die ersten Keynotes wurden nun bekannt gegeben. Christoph Hugenschmidt, Reporter von inside-it.ch, wird Abacus-CEO Claudio Hintermann zur Realität der Software-Entwicklung in der Schweiz befragen. Dabei entsteht eine neue Folge von "auf ein Bier mit…", in der es unter anderem um Scrum und das Offshoring gehen soll.
Ausserdem wird Psychologin Jennifer Hofmann über Humor und Wohlbefinden am Arbeitsplatz sprechen. Pierangelo Gröning von der Forschungsanstalt Empa referiert über den Einsatz neuer Materialien im Rahmen der Digitalisierung.
Im Rahmen von "Future Trends" wird Bastiaan van Rooden von der Firma Nothing neue Organisationsformen diskutieren. Carl Spörri von Modum nimmt Veränderungen der Supply Chain unter die Lupe. Inventx-Chef Gregor Stücheli wird über "Deep Tech" nachdenken und dabei "Megatrends" wie etwa Blockchain, KI oder Robotik in den Schweizer Kontext stellen.
Im Thread "Reality Check" werden sich Rechtsanwalt Roland Mathys sowie Andrin Huber von Fairtiq, Datenschutzfragen der Mobilen Ticketing-App Fairtiq annehmen. Urs Enzler von BBV Software Services soll schliesslich Denkanstösse für neue Wege der Software-Entwicklung liefern.
Das Ticket für das Symposium zum Super-Early-Bird-Tarif gibt es noch bis am 30. April 2019.
Interessenbindung: inside-it.ch ist Medienpartner des SwissICT Symposiums.

Loading

Mehr zum Thema

image

Ehemaliger IT-Leiter des Triemli-Spitals angeklagt

Der Beschuldigte war fast zehn Jahre für den Einkauf der IT-Abteilung des Spitals zuständig. Dabei soll er rund 3,5 Millionen Franken in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

publiziert am 27.2.2024
image

Parlament glaubt an Durchbruch beim EPD

Der Ständerat hat als Zweitrat einer Übergangsfinanzierung in Höhe von 30 Millionen Franken zugestimmt – trotz vielfacher Kritik am Projekt.

publiziert am 27.2.2024
image

Bund muss allenfalls 600 Verträge mit IT-Dienstleistern anpassen

Der Bund hat 7000 Verträge mit IT-Dienstleistern geprüft. 2200 sind sicherheitsrelevant – und nur die Hälfte davon enthält angemessene Bestimmungen punkto Cybersicherheit.

publiziert am 27.2.2024
image

Mobilitätsdatenanalyse des Bundes kostet fast 15 Millionen Franken

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz beschafft ein Tool zur Überwachung des Mobilitätsverhaltens von Menschengruppen in Krisenfällen. Entwickelt wird das System von Swisscom.

publiziert am 27.2.2024