Aufschwung für Intel-Konkurrenten AMD

14. Juli 2005, 14:57
  • international
  • amd
  • intel
image

Der CPU- und Memory-Chip-Hersteller AMD hat die US Finanzwelt mit guten Zahlen überrascht.

Der CPU- und Memory-Chip-Hersteller AMD hat die US Finanzwelt mit guten Zahlen überrascht. Der Grund: AMD konnte den Absatz von Server- und Noteobook-CPUs wesentlich (38% im Vergleich zum Vorjahr) steigern. Im Gegensatz dazu hat AMD massive Probleme mit einer Tochterfirma, die Flash-Memory-Bausteine herstellt.
Unter dem Strich setzte AMD im Q2 1,2 Milliarden Dollar um und verdiente dabei netto 32 Millionen Dollar. Für die Zukunft des im Vergleich zu Intel winzigen CPU-Herstellers wichtiger ist aber eine andere Zahl: Der Absatz der neuen Dual-Core Opteron Server-CPUs verdoppelte sich von Quartal zu Quartal fast und es werden gemäss AMD 60 Notebooks mit seinen neuen Mobile-Chips ausgerüstet werden. Bei CPUs für mobile Geräte hatte Intel bis heute fast ein Monopol. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023