Aus Also-Actebis wird wieder Also

24. Juli 2012, 14:34
  • also
  • geschäftszahlen
  • sap
  • distributor
image

Umbenennung im Lauf des Jahres. Derweil sinkt der Umsatz, doch der Gewinn wächst stark.

Umbenennung im Lauf des Jahres. Derweil sinkt der Umsatz, doch der Gewinn wächst stark.
Der schweizerisch-deutsche Distributions-Konzern Also-Actebis, der aus der Fusion von Also und Actebis hervorgegangen ist, ändert wieder seinen Namen. Wie es in einer Mitteilung heisst, werden im Laufe des Jahres die Landesgesellschaften ihren Namen auf Also ändern. Zur Generalversammlung im März 2013 werde dann auch die Umbenennung der Holding in Also Holding vorgeschlagen werden.
Gewinnsprung
Wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist, konnte das Unternehmen im vergangenen ersten Halbjahr den Gewinn im Vorjahresvergleich um 77 Prozent auf 20,3 Millionen Euro steigern. Beim Umsatz musste der Disti allerdings einen Rückgang um 7 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro hinnehmen (auf vergleichbarer Basis). Grund dafür waren die allgemeine Kaufzurückhaltung und der Verzicht auf unprofitable Umsätze, erklärt das Unternehmen.
In Zentraleuropa (Deutschland, Frankreich, Holland, Österreich, Schweiz) erzielte Also-Actebis einen Umsatz von 2,1 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr verbesserte sich das EBITDA um 19 Prozent auf 38,9 Millionen Euro. In Nord- und Osteuropa (Dänemark, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Norwegen, Schweden) lag der Umsatz bei 813 Millionen Euro. Das EBITDA stieg um 191 Prozent auf 10,6 Millionen Euro.
Vorsichtige Prognose
Die Einführung von SAP schreitet derweil weiter voran. Nachdem letztes Jahr die Niederlassungen in Norwegen und Deutschland migriert haben, wird die gemeinschaftliche SAP-Plattform nun auch seit 1. Juli 2012 in Finnland und in Estland eingesetzt. Dieses Jahr folgen noch Lettland und Litauen, womit die alte GNT-Plattform abgelöst sein wird. Dies soll ab 2013 deutliche Kosteneinsparungen ermöglichen.
Darüber hinaus berichtet Also-Actebis von einer vertieften Zusammenarbeit mit den Tablet-Herstellern Apple und Samsung. Ausserdem habe man im ersten Quartal in der Schweiz einen Servicevertrag mit einem Grosskunden abgeschlossen sowie das Thuner Unternehmen NRS Printing Solutions erworben.
Für das laufende Jahr erwartet Also-Actebis einen Konzerngewinn von 37 bis 43 Millionen Euro. Das Consumergeschäft werde schwächer ausfallen als das Firmengeschäft. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der Security-Branche geht es gut

Während die Umsätze bei den grossen Tech-Konzernen einbrechen, haben die Security-Anbieter Tenable und Fortinet kräftig zugelegt.

publiziert am 8.2.2023
image

Erstaunliches Wachstum für Bechtle

Während das Geschäft für viele IT-Unternehmen Ende des letzten Jahres aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage stockte, meldet der deutsche IT-Konzern zweistellige Wachstumszahlen.

publiziert am 7.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023