Aus IMG wird S&T Schweiz Consulting

30. März 2010, 08:44
  • übernahme
image

Der Standort Schweiz und der Bezug zu den Schweizer Kunden sollen verstärkt werden, verspricht S&T-Schweiz-Chef Lenzin.

Der Standort Schweiz und der Bezug zu den Schweizer Kunden sollen verstärkt werden, verspricht S&T-Schweiz-Chef Lenzin.
Leserinnen und Leser von inside-channels.ch wissen es bereits seit Anfang Februar: Die Marke "IMG" wird fast vollständig verschwinden. Nun teilt der St. Galler Consulter offiziell mit, dass aus "IMG, The Information Management Group" per 1. April die "S&T Schweiz Consulting AG" wird. Die Namensänderung hat mit der Übernahme von IMG durch S&T vor drei Jahren zu tun.
Per 15. April 2010 wird auch IMG in Deutschland in S&T umbenannt. Die Marke IMG werde in der Schweiz, Deutschland, Polen und Österreich vollständig in S&T aufgehen, heisst es in der Mitteilung. Wie S&T-Chef Christian Rosner Anfang Februar sagte, wird die Marke IMG in Asien und im Hochschulbereich beibehalten.
"Jetzt nehmen uns unsere Kunden als ein Unternehmen wahr", meint Bernhard Lenzin, Geschäftsführer von S&T Schweiz Consulting. "Wir können so als starkes Unternehmen mit internationalem Hintergrund auftreten, und gleichzeitig den Standort Schweiz und den lokalen Bezug zu unseren Schweizer Kunden verstärken", so Lenzin weiter. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Steht das Vorzeige-Startup Ava vor dem Aus?

Die ehemalige Ava-Chefin Lea von Bidder hat den neuen Eigentümer betrieben. Der Chef von Femtec Health reagiert mit Drohungen.

publiziert am 30.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023
image

W&W Immo Informatik übernimmt Fairwalter

Das Portfolio des Anbieters von Immobiliensoftware soll durch die Applikation von Fairwalter komplettiert werden.

publiziert am 26.1.2023
image

Mitel will Unify-Business von Atos kaufen

Der Kommunikationsspezialist will den Bereich Unified Communications & Collaboration von Atos übernehmen. 3000 Mitarbeitende könnten ihren Arbeitgeber wechseln.

publiziert am 25.1.2023