Aus Landesk wird Ivanti

24. Januar 2017 um 13:49
  • international
  • ivanti
image

Erst vor wenigen Wochen wurde der --http://www.

Erst vor wenigen Wochen wurde der Verkauf des Software-Herstellers Landesk an die Beteiligungsfirma Clearlake Capital angekündigt. Nun ist es schon passiert: Landesk hat nun einen neuen Besitzer und wird mit Heat Software zusammengelegt. Beide stellen Lösungen für Desktop-Management her.
Die zusammengelegte Software-Firma heisst neu Ivanti. An der Spitze von Ivanti steht der ehemalige Landesk-Chef Steve Daly. Der US-Hersteller hat nach eigenen Angaben 1'600 Mitarbeitende in 23 Ländern und über 22'000 Kunden.
Ivanti habe eine schnell wachsende SaaS-Service-Management-Plattform, heisst es in einer Mitteilung. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Und wieder schwere Sicherheitslücken in Ivanti-Software

Dieses Mal sind Anwender von Ivanti Standalone Sentry und Ivanti Neurons in Gefahr.

publiziert am 25.3.2024
image

Ivanti-Backdoors können Factory-Resets überleben

Das bisherige Integrity-Checker-Tool von Ivanti konnte zudem manche Infektionen nicht finden, warnt die US-Sicherheitsbehörde Cisa.

publiziert am 1.3.2024
image

Ivanti-Kunden kommen nicht zur Ruhe

Schon wieder ist eine neue Schwachstelle aufgetaucht, die gepatcht werden sollte. Derweil versuchen Angreifer intensiv, die in den letzten Wochen bekannt gewordenen Lücken auszunützen.

publiziert am 9.2.2024
image

US-Behörden sollen Ivanti-Applikationen abschalten

Ivanti Connect Secure und Policy Secure sind löchrig. Die amerikanische Sicherheitsbehörde sieht eine "erhebliche Bedrohung" und will die VPNs vom Netzwerk getrennt haben.

publiziert am 2.2.2024