Aus Phion wird endgültig Barracuda

15. Oktober 2010, 13:40
  • channel
  • barracuda
image

Nur ein Jahr nachdem der US-amerikanische Sicherheitsspezialist Barracuda den österreichischen Sicherheitsanbieter Phion übernommen hat, verschwindet auch die Marke Phion.

Nur ein Jahr nachdem der US-amerikanische Sicherheitsspezialist Barracuda den österreichischen Sicherheitsanbieter Phion übernommen hat, verschwindet auch die Marke Phion. Wie 'Computer Reseller News' berichtet, hat die "Phion Gipfelkonferenz", ein Kunden- und Partnerevent, dieses Jahr erstmals unter dem Namen "Barracuda Gipfelkonferenz" stattgefunden. Der Event sei ausserdem mit knapp 500 Teilnehmern aus 40 Ländern deutlich internationaler gewesen als bisher.
Es sei ihm nicht schwer gefallen, die Marke Phion aufzugeben, sagte der ehemalige Phion-Chef Wieland Alge, der inzwischen EMEA-Managing Director bei Barracuda ist, gegenüber dem Branchenportal. "Die Nachteile sind zu gross, wenn man das gleiche Produkt unter zwei Namen pflegen muss. Der Marketingaufwand wird absurd", so Alge. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

BRACK.CH Business: digital und persönlich

Das Einkaufserlebnis so angenehm und einfach wie möglich zu gestalten, ist im Privatkundenbereich längst selbstverständlich. BRACK.CH Business hat sich das und noch mehr für seine Geschäftskunden auf die Fahnen geschrieben – sowohl beim Online-Angebot als auch in der persönlichen Betreuung.

image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022
image

Best of Swiss Apps kürt die besten App-Dienstleister

Die Veranstalter der Best of Swiss Apps Awards haben ein Ranking der besten App-Dienstleister 2022 aufgestellt.

publiziert am 7.12.2022
image

IT-Berater Syracom übernimmt Allaxa

Es entsteht ein 50-köpfiges Schweizer Beratungshaus mit einem besonderen HR-Ansatz. Geschäftsführer Lars Baumann nennt die Hintergründe.

publiziert am 6.12.2022