Aus Simultan wird Sage Simultan

12. September 2005 um 08:40
  • business-software
  • sage
  • sage schweiz
  • sesam
  • erp/crm
image

Sage schafft Markendach für Sesam, Winware, WinWay und Simultan

Sage schafft Markendach für Sesam, Winware, WinWay und Simultan
Der britische Business-Software-Hersteller Sage hat in den vergangenen Jahren in der Schweiz einen ganzen Zoo an Lösungen für unterschiedliche Kundensegmente gekauft. So gibt es Sesam (verschiedene Pakete), Sage HRM, Winware und WinWay. Zuletzt übernahm Sage im Januar auch die bekannte Simultan und stiess damit in den Markt für mittelgrosse Unternehmen und Heime vor.
Nun werden die verschiedenen Marken unter dem Dach "Sage Schweiz" zusammengefasst. Gleichzeitig wird Simultan in "Sage Simultan" unbenannt und Sage HRM mit der Sage Schweiz AG fusioniert. Unter Sageschweiz.ch gibt es erstmals eine Übersicht über alle Lösungen, die der britische Konzern in der Schweiz anbietet.
Organisatorische Änderungen sind mit dem vereinheitlichten Marktauftritt nicht verbunden und die bestehenden Geschäftseinheiten bleiben bestehen, sagt Sage-Sprecher Marc Ziegler. Einzig der Marketingauftritt, beispielsweise an Messen, von Sage Schweiz und Simultan wird in Zukunft gemeinsam stattfinden. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Epic-Einführung: Insel-Gruppe stellt den Schalter um

In der Nacht auf Samstag werden mit dem neuen Klinikinformationssystem 50 verschiedene Lösungen ersetzt. Ein Supportteam steht rund um die Uhr bereit.

publiziert am 28.2.2024
image

Tumblr und Wordpress wollen Inhalte für KI-Training verkaufen

Die beiden Content-Management-Plattformen wollen die Inhalte ihrer Nutzenden zu Geld machen. Wer das nicht will, muss die Funktion deaktivieren.

publiziert am 28.2.2024
image

Workday: "KI darf keine Entscheidungen fällen"

Unternehmen werden nicht müde, zu betonen, dass sie Künstliche Intelligenz verantwortungsvoll einsetzen. Workday erklärt, was dies für den ERP-Anbieter konkret bedeutet.

publiziert am 26.2.2024 1
image

Abacus baut Stellen in Biel ab

Die Softwareschmiede hat rund 90 Mitarbeitende in der Westschweiz. Dort gibt es jetzt aber einen Stellenabbau, von dem jeder Vierte betroffen ist.

publiziert am 21.2.2024 1