Ausgerechnet: US Homeland Security verliert viele Daten

5. Januar 2018, 16:31
  • security
  • technologien
image

Ausgerechnet das US-Sicherheitsministerium (US Department of Homeland Security, DHS), zu dem unter anderem das National Cyber Security Center gehört, hat viele und wichtige Daten verloren.

Ausgerechnet das US-Sicherheitsministerium (US Department of Homeland Security, DHS), zu dem unter anderem das National Cyber Security Center gehört, hat viele und wichtige Daten verloren. Das riesige Ministerium wurde aber nicht etwa gehackt, sondern von einem Mitarbeitenden bestohlen. Das kommt einem als Einwohner der Schweiz doch irgendwie bekannt vor.
Das DHS musste am 3. Januar einen massiven Datenverlust bekannt geben. Und zwar ist es einem Angestellten gelungen, eine Kopie des Case Management Systems, also des "ERPs" des Ministeriums, zu stehlen. Der Dieb konnte sensible Daten von 247'167 (!) Menschen, die 2014 beim DHS angestellt waren, entwenden. Zudem wurden Daten von Verdächtigen, Zeugen und Menschen, die Anzeigen erstattet hatten, gestohlen. Diese Daten standen im Zusammenhang mit DHS-Fällen zwischen 2002 und 2014.
Das DHS bietet den Personen, deren Daten gestohlen worden sind, während den nächsten 18 Monaten die kostenlose Überwachung der Kreditkarten und den Schutz der Identitätsdaten an. Dies, weil Böswillige mit den gestohlenen Daten, Identitätsdiebstahl oder auch Kreditkartenbetrug begehen könnten.
DHS-Angestellte, deren Kreditkarten gesperrt wurden, sollen sich bei einer der grossen US-Bonitätsprüfungsgesellschaften, zum Beispiel Equifax, melden. Was Menschen tun sollen, die zwischen 2002 und 2014 verdächtige Aktivitäten dem DHS gemeldet haben oder fälschlich verdächtigt wurden, teilt das Ministerium nicht mit. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie es um die Umstellung zur QR-Rechnung steht

Die roten und orangen Einzahlungsscheine gehen in den Ruhestand. Wir blicken auf die Einführung der QR-Rechnung zurück und haben bei SIX und Anbietern von Business-Software zum aktuellen Stand nachgefragt.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Nie mehr Hydranten anklicken: Cloudflare präsentiert Alternative zu Captchas

Mit "Turnstile" sollen Captchas obsolet werden. Die Technik laufe im Hintergrund und könne menschliche Webnutzer innert einer Sekunde von Bots unterscheiden.

publiziert am 29.9.2022