Australien steht unter massiven Cyberangriffen

19. Juni 2020 um 10:04
  • security
  • international
  • cyberangriff
  • apac
image

Laut Premierminister steckt hinter den "hoch entwickelten" Angriffen ein staatlicher Akteur. Eine konkrete Beschuldigung spricht er aber nicht aus.

Australiens Regierung und private Firmen sind nach Angaben von Premierminister Scott Morrison Ziel gross angelegter Cyberangriffe eines ausländischen Akteurs. Wegen der Bandbreite und der Art der Ziele sowie der verwendeten Techniken sei klar, dass ein "hoch entwickelter, staatlicher Cyber-Akteur" hinter den Angriffen stehe, sagte Morrison. 
Betroffen sind demnach australische Organisationen in einer Reihe von Bereichen, darunter alle Regierungsebenen, Industrie, politische Organisationen, Bildung, Gesundheit und Anbieter kritischer Infrastrukturen. Erste Untersuchungen hätten allerdings bislang keine grösseren Verletzungen persönlicher Daten ergeben. "Bedauerlicherweise ist diese Aktivität nicht neu. Die Häufigkeit hat zugenommen", sagte Morrison. 
Die australischen Sicherheitsbehörden arbeiteten eng mit Verbündeten zusammen, um das Problem zu bewältigen, insbesondere mit den Partnern der "Five Eyes" genannten Geheimdienst-Allianz, so Morrison. Dazu gehören neben Australien die USA, Grossbritannien, Kanada und Neuseeland. Morrison hatte nach eigenen Angaben mit seinem britischen Amtskollegen Boris Johnson unter anderem über die Cyberangriffe gesprochen.
In der Vergangenheit haben Australien wie auch andere westliche Staaten China beschuldigt, hinter gross angelegten Cyberangriffen zu stecken. Morrison nannte zwar kein Land, sagte jedoch: "Es gibt nicht allzu viele staatliche Akteure, die über diese Fähigkeiten verfügen."

Loading

Mehr zum Thema

image

Breach von Easypark könnte 21 Millionen Datensätze umfassen

Nach dem Angriff auf den auch in der Schweiz aktiven Park-App-Anbieter verkauft ein Hacker ein grosses Datenpaket. Es soll auch Kreditkarten- und IBAN-Details enthalten.

publiziert am 29.2.2024
image

Noch mehr Kritik für inter­kantonale Polizei­daten­bank

Eine neue Vereinbarung soll den Austausch von polizeilichen Daten unter den Kantonen regeln. Der Gesetzesentwurf dazu ist kantonalen Datenschützern zu unpräzise und eine "Art Blanko­ermächtigung" für die Polizei.

publiziert am 28.2.2024 1
image

Bank schickt USB-Sticks an Geschäftskunden

Eine deutsche Sparkasse hat 15'000 USB-Sticks mit neuen Geschäftsbedingungen verschickt. Wenn das Schule macht, öffnet das Cyberkriminellen Tür und Tor.

publiziert am 28.2.2024 2
image

Ransomware-Banden greifen vermehrt Fertigungsbetriebe an

Sobald die Produktion stillsteht, sind viele Unternehmen bereit, Lösegeld zu bezahlen. Das wiederum lockt nur noch mehr Cyberkriminelle an.

publiziert am 28.2.2024