Australien steht unter massiven Cyberangriffen

19. Juni 2020, 10:04
  • security
  • international
  • cyberangriff
  • apac
image

Laut Premierminister steckt hinter den "hoch entwickelten" Angriffen ein staatlicher Akteur. Eine konkrete Beschuldigung spricht er aber nicht aus.

Australiens Regierung und private Firmen sind nach Angaben von Premierminister Scott Morrison Ziel gross angelegter Cyberangriffe eines ausländischen Akteurs. Wegen der Bandbreite und der Art der Ziele sowie der verwendeten Techniken sei klar, dass ein "hoch entwickelter, staatlicher Cyber-Akteur" hinter den Angriffen stehe, sagte Morrison. 
Betroffen sind demnach australische Organisationen in einer Reihe von Bereichen, darunter alle Regierungsebenen, Industrie, politische Organisationen, Bildung, Gesundheit und Anbieter kritischer Infrastrukturen. Erste Untersuchungen hätten allerdings bislang keine grösseren Verletzungen persönlicher Daten ergeben. "Bedauerlicherweise ist diese Aktivität nicht neu. Die Häufigkeit hat zugenommen", sagte Morrison. 
Die australischen Sicherheitsbehörden arbeiteten eng mit Verbündeten zusammen, um das Problem zu bewältigen, insbesondere mit den Partnern der "Five Eyes" genannten Geheimdienst-Allianz, so Morrison. Dazu gehören neben Australien die USA, Grossbritannien, Kanada und Neuseeland. Morrison hatte nach eigenen Angaben mit seinem britischen Amtskollegen Boris Johnson unter anderem über die Cyberangriffe gesprochen.
In der Vergangenheit haben Australien wie auch andere westliche Staaten China beschuldigt, hinter gross angelegten Cyberangriffen zu stecken. Morrison nannte zwar kein Land, sagte jedoch: "Es gibt nicht allzu viele staatliche Akteure, die über diese Fähigkeiten verfügen."

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 2
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022