Autonome Shuttle-Busse im Wallis

4. November 2015, 13:52
  • innovation
  • die post
  • epfl
  • software
image

PostAuto und die Stadt Sitten wollen im Rahmen des Mobilitätslabors, Mobility Lab Sion-Valais, Tests mit zwei autonomen Shuttles durchführen.

PostAuto und die Stadt Sitten wollen im Rahmen des Mobilitätslabors, Mobility Lab Sion-Valais, Tests mit zwei autonomen Shuttles durchführen. Ebenfalls am Projekt beteiligt sind der Kanton Wallis sowie die ETH Lausanne. Falls der Testbetrieb von den zuständigen Behörden bewilligt wird, werden die beiden Busse bis zu neun Personen bei maximal 20 Kilometer pro Stunde durch die Strassen von Sitten befördern. Die zwei Shuttles kommen ohne Pedale und Lenkrad aus. Es sei das erste Mal, dass ein Transportunternehmen in der Schweiz diese Technologie im öffentlichen Raum einsetzt, um Passagiere zu befördern.
Die zwei vom französischen Unternehmen Navya entwickelten Fahrzeuge werden zu 100 Prozent elektrisch angetrieben, so eine Medienmitteilung. Sie werden zwar immer von befugten Personen begleitet, verkehren aber vollautomatisiert und verfügen weder über ein Lenkrad noch über Brems- und Gaspedale. Für den Fall der Fälle stehe jedoch ein Notfallknopf zur Verfügung, um das Fahrzeug anzuhalten, betont PostAuto Schweiz. Mit Sensoren ausgestattet können die Fahrzeuge sowohl tagsüber als auch nachts auf den Zentimeter genau fahren und Hindernisse oder Signalisierungen auf der Strasse erkennen. Ein Programm des Schweizer Startups BestMile überwacht und steuert die beiden autonomen Fahrzeuge.
Erste Testphase ohne Passagiere
Die Einführung der Fahrzeuge findet in zwei Phasen statt. Zunächst sollen die Fahrzeuge von Dezember 2015 bis ungefähr Frühling 2016 auf einem abgesperrten Privatareal getestet werden. Falls die zuständigen Behörden den Pilotversuch bewilligen, werden die autonomen Shuttles in der zweiten Phase im öffentlichen Raum verkehren und Personen befördern. Dafür ist ein Gebiet vorgesehen, das die Fussgängerzone, die Altstadt von Sitten und das touristische Zentrum der Stadt umfasst sowie zu den Schlössern Tourbillon und Valère führt. Wenn die Tests in diesem Gebiet erfolgreich sind, sei der Einsatz der Fahrzeuge auch auf anderen Strecken in der Stadt Sitten vorstellbar.
Gesetzliche Grundlagen fehlen
Die gesetzlichen Bestimmungen für den Einsatz autonomer Fahrzeuge auf öffentlichen Strassen sind derzeit noch nicht abschliessend geregelt. Deshalb brauche es für die Durchführung des Pilotversuchs in der Stadt Sitten Sonderbewilligungen der Behörden. PostAuto habe diesbezüglich eng mit dem Fahrzeughersteller und den zuständigen Behörden auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene zusammengearbeitet, schreibt das Transportunternehmen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Startup Hellosafe will sich in der Schweiz ausbreiten

Das französische Vergleichs­portal schliesst eine Finanzierungs­runde über gut 3 Millionen Franken ab. Das Kapital soll unter anderem in die Marktexpansion fliessen.

publiziert am 27.9.2022
image

Schweiz ein weiteres Mal Innovations-Europameister

Im European Innovation Scoreboard 2022 schneidet die Schweiz besser ab als die EU-Spitzenreiter Schweden und Finnland.

publiziert am 26.9.2022
image

EPFL startet "Future of Health Grant"-Programm

10 Startups sollen gefördert werden und am EPFL Innovation Park soll ein Ökosystem für digitale Gesundheit entstehen.

publiziert am 26.9.2022
image

100 Millionen Dollar für zwei Schweizer Krypto-Startups

Zwei Firmen mit offiziellem Sitz in Zug konnten je 50 Millionen sammeln. Eine verspricht "grüne" Blockchain-Infrastruktur, die andere umfassende Möglichkeiten für Krypto-Investments.

publiziert am 23.9.2022