Autonomes Frachtschiff ist bereit für erste kommerzielle Fahrt

26. August 2021, 15:14
image

Die "Yara Birkeland" soll zwischen zwei norwegischen Städten Güter transportieren und Lastwagenfahrten reduzieren helfen.

70 Meter lang und 40 Meter breit ist die "Yara Birkeland". Sie ist das erste autonome Containerschiff, das eine kommerzielle Frachtfahrt unternehmen soll, wie das Unternehmen Yara International bekannt gab.
Der Eigentümer Yara International enthüllte erstmals 2017 den Plan, ein batteriebetriebenes, autonomes Schiff zu bauen, ein Jahr nachdem Norwegen das weltweit erste ausgewiesene Testgebiet für solche Fahrten eröffnet hatte. Das Schiff wurde in Zusammenarbeit mit dem Technologieunternehmen Kongsberg Maritime und dem Schiffbauer Vard entwickelt.
image
20-Fuss-ISO-Container.
Die "Yara Birkeland" erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 13 Knoten (24 km/h). Betrieben wird sie mit einer 7-MWh-Batterie mit "ungefähr der tausendfachen Kapazität eines Elektroautos", so Jon Sletten, Werksleiter der Yara-Fabrik in Porsgrunn, Norwegen, gegenüber 'CNN'. Die Frachtkapazität beträgt 120 TEU (Twenty-foot Equivalent Unit) – ein TEU entspricht einem 20-Fuss-ISO-Container (6 Meter lang, rund 2,5 Meter hoch und breit).
Video: Youtube
Eigentlich war die erste kommerzielle Fahrt bereits für 2020 geplant gewesen, wegen der Corona-Pandemie aber verschoben worden. Nun soll das Schiff noch in diesem Jahr in See stechen und zwischen den norwegischen Städten Herøya und Brevik verkehren.
Während der Reise befindet sich keine Besatzung an Bord, stattdessen wird die Fahrt von drei Kontrollzentren an Land überwacht. Das Be- und Entladen des Schiffes erfordert zunächst noch Menschen, aber laut Sletten wird dies, einschliesslich des An- und Ablegens des Schiffes, irgendwann auch autonom erfolgen. Die Frachtfahrten der "Yara Birkeland" sollen jährlich rund 40'000 Lastwagenfahrten entlang der norwegischen Küste ersetzen und damit die C02-Emissionen reduzieren.

Loading

Mehr zum Thema

image

Die SBB wussten viel länger über ernste Sicherheitslücke Bescheid, als sie zugaben

Im Januar 2022 hatten die SBB eine Lücke geschlossen, die Millionen Kundendaten betraf. Offenbar war schon seit 2018 mehrfach auf das Problem hingewiesen worden.

publiziert am 18.8.2022
image

EFK: Konsularische Dienste müssen digitaler werden

Konsulate haben Nachholbedarf bei der Digitalisierung, findet die Eidgenössische Finanzkontrolle.

aktualisiert am 18.8.2022
image

Gartner zur Zukunft: NFTs und Metaverse sind ungewiss, bieten aber viel Potential

Die Marktforscher haben den neusten "Hype Cycle" publiziert, spannend finden sie vor allem Technologien im frühen Entwicklungsstadium. Ausgang der Experimente: strittig.

publiziert am 12.8.2022
image

Schweizer "Camper-Airbnb" startet nächste Finanzierungsrunde

Für den weiteren Ausbau will der Luzerner App-Anbieter Parkn'Sleep bis Ende dieses Jahres 2,6 Millionen Franken einnehmen.

publiziert am 12.8.2022