Autonomes Frachtschiff ist bereit für erste kommerzielle Fahrt

26. August 2021 um 15:14
image

Die "Yara Birkeland" soll zwischen zwei norwegischen Städten Güter transportieren und Lastwagenfahrten reduzieren helfen.

70 Meter lang und 40 Meter breit ist die "Yara Birkeland". Sie ist das erste autonome Containerschiff, das eine kommerzielle Frachtfahrt unternehmen soll, wie das Unternehmen Yara International bekannt gab.
Der Eigentümer Yara International enthüllte erstmals 2017 den Plan, ein batteriebetriebenes, autonomes Schiff zu bauen, ein Jahr nachdem Norwegen das weltweit erste ausgewiesene Testgebiet für solche Fahrten eröffnet hatte. Das Schiff wurde in Zusammenarbeit mit dem Technologieunternehmen Kongsberg Maritime und dem Schiffbauer Vard entwickelt.
image
20-Fuss-ISO-Container.
Die "Yara Birkeland" erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 13 Knoten (24 km/h). Betrieben wird sie mit einer 7-MWh-Batterie mit "ungefähr der tausendfachen Kapazität eines Elektroautos", so Jon Sletten, Werksleiter der Yara-Fabrik in Porsgrunn, Norwegen, gegenüber 'CNN'. Die Frachtkapazität beträgt 120 TEU (Twenty-foot Equivalent Unit) – ein TEU entspricht einem 20-Fuss-ISO-Container (6 Meter lang, rund 2,5 Meter hoch und breit).
Video: Youtube
Eigentlich war die erste kommerzielle Fahrt bereits für 2020 geplant gewesen, wegen der Corona-Pandemie aber verschoben worden. Nun soll das Schiff noch in diesem Jahr in See stechen und zwischen den norwegischen Städten Herøya und Brevik verkehren.
Während der Reise befindet sich keine Besatzung an Bord, stattdessen wird die Fahrt von drei Kontrollzentren an Land überwacht. Das Be- und Entladen des Schiffes erfordert zunächst noch Menschen, aber laut Sletten wird dies, einschliesslich des An- und Ablegens des Schiffes, irgendwann auch autonom erfolgen. Die Frachtfahrten der "Yara Birkeland" sollen jährlich rund 40'000 Lastwagenfahrten entlang der norwegischen Küste ersetzen und damit die C02-Emissionen reduzieren.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Grosse Finanzspritze für Robotaxis von Cruise

Der Mutterkonzern General Motors investiert weitere 850 Millionen Dollar in sein Startup für autonomes Fahren. Damit wird nach einem folgenreichen Unfall für Zeit gesorgt.

publiziert am 12.6.2024
image

Apple will KI auf das iPhone bringen

Der Konzern spricht dabei nicht von Artificial Intelligence, sondern von Apple Intelligence. Verfügbar sind die neuen Funktionen ab Herbst.

publiziert am 11.6.2024
image

Zürcher Chip-Startup Synthara sammelt 11 Millionen

Das Spin-off der ETH und Universität Zürich will mit seiner Technologie leistungsfähigere Halbleiter ermöglichen. Diese sollen nicht zuletzt bei KI-Anwendungen zum Einsatz kommen.

publiziert am 10.6.2024
image

UBS und Swisscom gründen Stiftung für Deep-Tech-Förderung

Ziel der Gründungspartner ist es, in den nächsten zehn Jahren 50 Milliarden Franken zu mobilisieren, um die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz zu stärken.

publiziert am 7.6.2024