Avaloq arbeitet an Internationalisierung

27. November 2006, 15:04
  • rechenzentrum
  • avaloq
image

Der Core-Banking-Softwarehersteller Avaloq hat einen neuen Implementationspartner gefunden, den auf die Finanzbranche spezialisierten IT-Dienstleister SOFGEN.

Der Core-Banking-Softwarehersteller Avaloq hat einen neuen Implementationspartner gefunden, den auf die Finanzbranche spezialisierten IT-Dienstleister SOFGEN. SOFGEN hat sein Hauptquartier in Genf, soll aber mit seinen Niederlassungen im asiatischen Raum in Singapur, Malysien und Indien Avaloq vor allem bei der Internationalisierung helfen.
Die Software von Avaloq läuft zwar schon an einigen Orten im Ausland, bisher aber ausschliesslich bei Niederlassungen von Schweizer Kunden. Bei SOFGEN glaubt man offensichtlich, dass dies nicht so sein muss: "Das Avaloq Banking System ist erst die zweite Bankensoftware, die wir implementieren. Wir sind überzeugt, dass die Avaloq im internationalen Markt für Gesamtbankenlösungen zukünftig eine zentrale Rolle spielen wird", so Yeoh Guan Teik, Partner bei der SOFGEN. Der erste Software-Partner von SOFGEN ist übrigens TEMENOS. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022