Avaloq entert deutschen BPO-Markt

18. Dezember 2012, 11:58
  • rechenzentrum
  • software
image

Die Quirin Bank bringt ihr BPO-Geschäft mit Privatbanken in ein Joint Venture mit Avaloq ein. Zu den Kunden zählen die Schweizer Niederlassungen von Julius Bär und Vontobel.

Die Quirin Bank bringt ihr BPO-Geschäft mit Privatbanken in ein Joint Venture mit Avaloq ein. Zu den Kunden zählen die Schweizer Niederlassungen von Julius Bär und Vontobel.
Der Bankensoftwarehersteller Avaloq entwickelt sich zunehmend zum Anbieter von Business Process Outsourcing für Banken. Damit ist die komplette Auslagerung von Produktion, Abwicklung und IT-Systemen gemeint. Nachdem Avaloq Mitte 2011 den Tessiner BPO-Anbieter B-Source übernommen hat, wagt das Unternehmen nun den Sprung nach Deutschland: Die BPO-Einheit der Berliner Quirin Bank wird in ein Joint Venture mit Avaloq eingebracht, wie die beiden Unternehmen heute mitteilten. Der entsprechende Vertrag wurde am 17. Dezember 2012 in Berlin unterzeichnet.
Vontobel und Julius Bär
An dem neuen Unternehmen wird Avaloq 51 Prozent und die Quirin Bank 49 Prozent der Anteile halten. Die neue Avaloq Sourcing AG nimmt ihre operative Tätigkeit am 1. März 2013 auf. Über den Kaufpreis für den BPO-Bereich der Quirin Bank wurde Stillschweigen vereinbart.
Avaloq Sourcing wird sich um Wertpapierabwicklung, Zahlungsverkehr und die die Bereitstellung kompletter Bankensysteme kümmern. Bis 2015 werde die technische Betreuung von rund 30 Milliarden Euro an Kundengeldern angestrebt, so Avaloq. Alle Mitarbeitenden des BPO-Geschäftsbereichs der Quirin Bank werden übernommen. Wer Avaloq Sourcing mit Hauptsitz in Berlin und Niederlassung in Leipzig führen wird, ist noch nicht bekannt. Avaloq will später darüber informieren.
Zu den BPO-Kunden der Quirin Bank zählen Tradegate, V-Bank, die beiden deutschen Niederlassungen der Schweizer Finanzdienstleister Vontobel und Julius Bär sowie die Quirin Bank selbst.
Viel Potenzial
Der Markt für BPO-Dienstleistungen wird in Deutschland noch weitgehend von Banken oder bankenabhängigen und spezialisierten Instituten kontrolliert. Avaloq möchte nun als unabhängiger Anbieter das aufziehen, was in der Schweiz gut zu funktionieren scheint. "Ich sehe einen grossen Bedarf für umfassende BPO-Dienstleistungen in Deutschland, da es bisher an einem solchen Angebot für Privatbanken fehlt", sagt denn auch Avaloq-CEO Francisco Fernandez.
Die Quirin Bank setzt derzeit noch die Software Itrexs ein, doch das dürfte sich bald ändern, hat Avaloq doch vor kurzem den Itrexs-Hersteller Höll Computer & Software übernommen. Mittelfristig werde es einen Wechsel der Plattform geben, heisst es bei Avaloq auf Anfrage. Gewisse Elemente von Itrexs werde man aber beibehalten. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022