Avaloq entwickelt Tool für Anlageberatung

31. Oktober 2014, 09:21
  • rechenzentrum
  • avaloq
  • software
image

Man entwickle eine "zukunftsweisende IT-Plattform für die Anlageberatung", teilt der Zürcher Bankensoftware-Hersteller Avaloq mit.

Man entwickle eine "zukunftsweisende IT-Plattform für die Anlageberatung", teilt der Zürcher Bankensoftware-Hersteller Avaloq mit. Die Lösung geht aus einer Partnerschaft zwischen Avaloq, der auf Risiko- und Ertragsanalyse spezialisierten SwissQuant Group und der Liechtensteinischen Landesbank (LLB) hervor. Die Bank verfolge mit dem Projekt das Ziel, im vierten Quartal 2015 neue Beratungsangebote einzuführen. Ausserdem sollen automatisierte Prozesse die regulatorischen Anforderungen und das Risikomanagement sicherstellen.
Die Plattform soll die Kundenberater auch bei der Portfolio-Konstruktion unterstützen und Instrumente zur Risikoanalyse und Portfolio-Optimierung enthalten. Das System werde den regulatorischen Anforderungen von MiFID II und FIDLEG entsprechen. Die Lösung werde ein Teil der Avaloq Banking Suite werden, sobald sie bei der LLB in Betrieb sei, heisst es bei Avaloq auf Anfrage. Sie soll zu einem späteren Zeitpunkt auch Mobile-fähig sein. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft holt Daten aus dem Ausland in Schweizer RZs

Zügeltermin: Schweizer Microsoft-Kunden können ihre M365-Daten in hiesige Rechenzentren migrieren lassen. Bis April 2023 ist dies noch kostenlos möglich.

publiziert am 21.11.2022
image

Zürcher Gemeinden suchen RZ für Steuersoftware Nest

Rund 50 Zürcher Gemeinden wollen ihre Steuersoftware in ein gemeinsames RZ migrieren und zentralisieren.

publiziert am 14.11.2022
image

AWS eröffnet Schweizer RZs

Die Schweiz ist das siebte europäische Land, in dem AWS Rechenzentren betreibt. Um die 3 Standorte macht der Anbieter ein Geheimnis, bekannt sind sie trotzdem.

publiziert am 9.11.2022 3
image

Zürcher Kantonsrat will RZs zur Nutzung von Abwärme verpflichten

Die Abwärme aus Rechenzentren soll nicht ungenutzt bleiben. Bis zur Umsetzung des unumstrittenen Vorstosses dauert es aber noch über ein Jahr.

publiziert am 31.10.2022