Avaloq holt ERI-Mann als "Aussenminister"

27. Juli 2011, 14:42
  • rechenzentrum
  • avaloq
  • software
  • international
image

Der Zürcher Bankensoftware-Hersteller Avaloq hat per 1. September den 56-jährigen Michel Mathys (Foto) an Bord geholt. Er soll die Avaloq-Gruppe international positionieren.

Mathys, der bei Avaloq die Funktion des Strategic Marketing Manager übernimmt, kommt vom Avaloq-Konkurrenten ERI Bancaire, der zwar in Genf sitzt, die meisten Kunden jedoch im Ausland hat (in der Schweiz haben rund 50 Banken Olympic im Einsatz). Avaloq setzt den Fokus angesichts der Sättigung im Schweizer Bankenmarkt vermehrt aufs Ausland.
Mathys ist seit fast zwei Jahrzehnten im Banken-IT-Geschäft. Bei ERI leitete er die konzernweite Marketing- und Verkaufsabteilung. Vor seiner Karriere bei ERI arbeitete Mathys bei Odyssey Financial Technologies (heute Temenos), Unicible, IBM, Brown Boveri Schweiz und als selbständiger Berater. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023
image

Datenleck bei der Fremdsprach-App Duolingo?

In einem Forum werden die Daten von 2,6 Millionen Accounts zum Verkauf angeboten. Doch das Unternehmen bestreitet eine Sicherheitsverletzung.

publiziert am 25.1.2023