Avaloq im grossen Kanton

10. November 2009, 10:49
  • rechenzentrum
  • avaloq
image

Der Zürcher Bankensoftware-Hersteller Avaloq will deutsche Kunden beziehungsweise deutsche Ableger von Schweizer Kunden nun auch vor Ort betreuen.

Der Zürcher Bankensoftware-Hersteller Avaloq will deutsche Kunden beziehungsweise deutsche Ableger von Schweizer Kunden nun auch vor Ort betreuen. Am vergangenen 2. November wurde in der Bankenstadt Frankfurt am Main die erste deutsche Niederlassung gegründet. Die Geschäfte führt Dusko Jovic, der seit über drei Jahren für Avaloq tätig ist.
Avaloq-Chef Francisco Fernandez meint zur Gründung der neuen Niederlassung: "Wir haben festgestellt, dass der deutsche Markt in Bezug auf Bankensoftware noch lange nicht so gesättigt ist wie etwa die Schweiz. Darum war es logisch, eine eigene Präsenz von Avaloq vor Ort aufzubauen."
Avaloq hat sich schon vor Jahren das Ziel gesetzt, auf den wichtigsten internationalen Finanzplätzen Niederlassungen zu gründen. Mittlerweile ist der Banking-Spezialist in Luxemburg, Wien und Singapur präsent. Im Zuge der Internationalisierungsstrategie stehen weitere Niederlassungen in Moskau und Dubai vor der Eröffnung. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022
image

Microsoft holt Daten aus dem Ausland in Schweizer RZs

Zügeltermin: Schweizer Microsoft-Kunden können ihre M365-Daten in hiesige Rechenzentren migrieren lassen. Bis April 2023 ist dies noch kostenlos möglich.

publiziert am 21.11.2022