Avaloq lanciert "Delivery Tool"

9. Oktober 2013, 15:48
  • rechenzentrum
  • avaloq
  • cio
image

Avaloq hat diesen Sommer ein neues Werkzeug für die Verwaltung von neuen Releases veröffentlich.

Avaloq hat diesen Sommer ein neues Werkzeug für die Verwaltung von neuen Releases veröffentlich. Mit dem "Avaloq Delivery Tool" könne man Abläufe, für die man früher Tage gebraucht hat, "innert Minuten bewältigen", heisst es in einer Mitteilung von heute.
Das "Avaloq Delivery Tool" ist eine Art Self-Service-Shop für Avaloq-Kunden. Darin finden Sie eine Übersicht aller Produkte, der Release-Packs und Patches sowie Informationen über Abhängigkeiten und Auswirkungen. Zudem gibt es ein Planungswerkzeug und eine Übersicht über die von anderen Kunden eingesetzten Lösungen und Releases. Mit dem Planungswerkzeug kann man Tests und Implementierung terminieren und Mitarbeitenden zuweisen. Zudem gibt es einen Statusübersicht.
Das Tool wurde bei Pilotkunden eingeführt, so bei LGT Finanical Services. Es habe die internen Abläufe verbessert, lässt sich LGT-CIO Markus Staub zitieren. Es verstärke die Transparenz, was die nötigen Kontrollen reduziere, so Staub. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022
image

Microsoft holt Daten aus dem Ausland in Schweizer RZs

Zügeltermin: Schweizer Microsoft-Kunden können ihre M365-Daten in hiesige Rechenzentren migrieren lassen. Bis April 2023 ist dies noch kostenlos möglich.

publiziert am 21.11.2022