Avaloq schützt sich mit Airlock

28. Juli 2010 um 15:39
  • security
  • airlock
  • avaloq
  • barracuda
  • adnovum
image

Der Zürcher Softwarehersteller Ergon hat einen zwar kleinen, aber prestigeträchtigen Auftrag des Bankensoftware-Spezialisten Avaloq gewonnen.

Der Zürcher Softwarehersteller Ergon hat einen zwar kleinen, aber prestigeträchtigen Auftrag des Bankensoftware-Spezialisten Avaloq gewonnen. Wie einer Mitteilung zu entnehmen ist, hat sich Avaloq für die Web Application Firewall Airlock von Ergon entschieden. Damit sollen die eigenen Web-Applikationen geschützt werden. Es geht also nicht um das Avaloq Banking Systems. Bei der Kernbankensoftware ist meistens ein E-Banking-System von Crealogix integriert, das schon seit längerem mit Airlock gesichert wird.
Gemäss Mitteilung konnte sich Ergon gegen internationale Konkurrenz durchsetzen. Kenner der Branche glauben, dass auch der langjährige Avaloq-Partner AdNovum mitbot. Eine kleine Selbstbestätigung dürfte der Auftrag für Ergon sein, falls – wie angenommen wird – auch der US-amerikanische Softwarehersteller Barracuda mitgeboten hat: Airlock ging im Frühjahr zurück an Ergon, nachdem der damalige Besitzer Phion von Barracuda übernommen worden war.
Umgesetzt wird das Projekt mit dem Ergon-Integrationspartner InfoTrust. Alle durch Airlock geschützten Web-Applikationen sollen rund um die Uhr überwacht werden. Dabei werden sämtliche Zugriffe auf die Anwendungen auf verschiedenen Ebenen systematisch kontrolliert und gefiltert. Nur autorisierte Verbindungen werden zugelassen, unberechtigte Zugriffs- oder Manipulationsversuche werden in Bruchteilen von Sekunden automatisch erkannt und blockiert. Zudem sorgt das System durch Clusterbetrieb und Lastverteilung mit Failover auf Session-Ebene gemäss Ergon für eine "optimale Verfügbarkeit". (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

3 Millionen für externe Security-Spezialisten im Kanton Zug

Die Innerschweizer brauchen Unterstützung im Aufbau und Betrieb eines Security Operation Centers.

publiziert am 23.2.2024
image

Die Schlinge um Lockbit zieht sich zu

Eine internationale Polizeiaktion hat die Ransomware-Bande empfindlich getroffen. Dennoch lässt sich ein Comeback der Cyberkriminellen nicht ganz ausschliessen.

publiziert am 22.2.2024
image

Haufenweise Kundendaten von Schweizer Personalvermittler gestohlen

Die Firma Das Team ist eines der jüngsten Opfer der Ransomware-Bande Black Basta. Sie publizierte eine Vielzahl heikler Daten im Darkweb.

publiziert am 22.2.2024 14
image

"Verständnis für Einfluss des Cyberraums auf Gesellschaft fehlt"

Die Swiss Cyber Security Days verzeichneten über 2200 Besucherinnen und Besucher. Einig war man sich, dass Cybersicherheit eine gemeinschaftliche Aufgabe ist.

publiziert am 22.2.2024