Avaloq und AdNovum "sportlich" verbunden

18. Juni 2008, 14:19
  • rechenzentrum
  • avaloq
  • bearingpoint
  • crealogix
  • adnovum
image

Die beiden Zürcher Softwarehersteller Avaloq und AdNovum sind eine Technologie-Partnerschaft eingegangen.

Die beiden Zürcher Softwarehersteller Avaloq und AdNovum sind eine Technologie-Partnerschaft eingegangen. Im Rahmen dieser Kooperation bringt AdNovum sein Know-how in den Bereichen Softwareengineering und IT-Security in die Weiterentwicklung des Avaloq Banking Systems ein. Beratung, Softwareentwicklung, Unterstützung bei Schulungen und Integration sind ebenfalls Gegenstand der Partnerschaft.
Wie eine Avaloq-Sprecherin auf Anfrage sagte, kooperieren die beiden Unternehmen bereits seit längerem, bisher allerdings bloss "auf loser Basis". Schon seit Anfang Jahr arbeiten Avaloq und AdNovum in den Bereichen Softwareengineering (Weiterentwicklung der Avaloq-Kernbankensoftware) und IT-Security (Access-Management und Systemintegration) zusammen. AdNovum soll Avaloq bei der Entwicklung der nächsten Generation des Avaloq-Clients unterstützen
"Mit Adnovum verbindet uns der sportliche Ehrgeiz, Weltklassesoftware 'made in Switzerland' zu schreiben", lässt sich Avaloq-CEO Francisco Fernandez in einer Mitteilung zitieren. Avaloq arbeitet bereit mit elf weiteren Software-Partnern zusammen, darunter BearingPoint und Crealogix. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022
image

Microsoft holt Daten aus dem Ausland in Schweizer RZs

Zügeltermin: Schweizer Microsoft-Kunden können ihre M365-Daten in hiesige Rechenzentren migrieren lassen. Bis April 2023 ist dies noch kostenlos möglich.

publiziert am 21.11.2022