Avaloq und B-Source erstmals in Monte Carlo

3. Februar 2011, 15:42
  • rechenzentrum
  • avaloq
  • finanzindustrie
image

Internationalisierungsstrategie fortgesetzt.

Internationalisierungsstrategie fortgesetzt.
Mit dem Going-Live der Bank BSI Monaco SAM auf das Avaloq Banking System schafft der Zürcher Bankensoftware-Hersteller Avaloq den Sprung auf den wichtigen Finanzplatz Monte Carlo. Die Bank, die von der Tessiner BSI kontrolliert wird, ist zugleich die erste im Ausland, die mit dem B-Source-Master "powered by Avaloq" live geht, wie es in einer Mitteilung heisst.
Die Migration erfolgte - nach einer Projektlaufzeit von 18 Monaten - per 3. Januar 2011. Die Bank BSI Monaco SAM bezieht vom Tessiner IT-Dienstleister B-Source Business-Process-Outsourcing-Dienste auf Basis von Avaloq. Implementierungspartner war Orbium. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Infopro nach Cyber­angriff wieder online

Der Berner Hoster hat nach einer Cyberattacke die Systeme im RZ heruntergefahren. Mittlerweile stehen die Services wieder auf "grün", es können aber Performance-Einbussen auftreten.

publiziert am 6.12.2022
image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

Ti&m holt Avaloq-Mann als Sales-Chef

Peter Knapp wird im März 2023 die Sales-Leitung beim IT-Dienst­leister übernehmen. Als langjähriger Avaloq-Manager kennt er die Schweizer Finanz- und Bankenbranche.

publiziert am 1.12.2022
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022