Avaloq und B-Source erstmals in Monte Carlo

3. Februar 2011, 15:42
  • rechenzentrum
  • avaloq
  • finanzindustrie
image

Internationalisierungsstrategie fortgesetzt.

Internationalisierungsstrategie fortgesetzt.
Mit dem Going-Live der Bank BSI Monaco SAM auf das Avaloq Banking System schafft der Zürcher Bankensoftware-Hersteller Avaloq den Sprung auf den wichtigen Finanzplatz Monte Carlo. Die Bank, die von der Tessiner BSI kontrolliert wird, ist zugleich die erste im Ausland, die mit dem B-Source-Master "powered by Avaloq" live geht, wie es in einer Mitteilung heisst.
Die Migration erfolgte - nach einer Projektlaufzeit von 18 Monaten - per 3. Januar 2011. Die Bank BSI Monaco SAM bezieht vom Tessiner IT-Dienstleister B-Source Business-Process-Outsourcing-Dienste auf Basis von Avaloq. Implementierungspartner war Orbium. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Safe Host wird von US-Investor gekauft

Die Investmentgesellschaft IPI Partners kauft den Schweizer RZ-Betreiber Safe Host, der künftig unter neuem Namen agieren wird.

publiziert am 24.5.2022
image

Microsoft eröffnet Schweizer Technology Center

Im Tech-Center sollen Co-Innovation von Kunden und Partnern entstehen. Gleichzeitig kündigt Microsoft die "Innovate Switzerland" Community an.

publiziert am 23.5.2022
image

Widerstand gegen RZ-Grossprojekt in Saint-Triphon

Das Projekt für ein Rechenzentrum im kleinen Waadtländer Dorf wird von Umweltverbänden und Anwohnern angefochten.

publiziert am 23.5.2022
image

Inventx in Kürze auch mit Domizil in Bern

Nach Chur, St, Gallen und Zürich will der IT-Dienstleister für Banken und Versicherungen nun auch eine Dependance in Bern eröffnen.

publiziert am 20.5.2022