Avaloq vermeldet "Rekordjahr", aber...

27. April 2016, 10:36
image

Avaloq will weitere BPO-Zentren aufbauen. Herausforderung B-Source und Arizon (Raffeisen).

Avaloq will weitere BPO-Zentren aufbauen. Herausforderung B-Source und Arizon (Raiffeisen).
Der Zürcher Banken-Software-Hersteller Avaloq hat letztes Jahr nach eigenen Angaben elf Neukunden an Land gezogen. Zu den Neukunden gehört die China CITIC Bank International, die malaysische Maybank, die australische Crestone und BIL Suisse.
2015 habe das Unternehmen mit einem "Rekordergebnis" abgeschlossen, teilt Avaloq mit, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Der Umsatz habe "knapp eine halbe Milliarde Franken" betragen, so der Software-Hersteller und Bankendienstleister. Auch weiss man nicht, ob sich der Begriff "Ergebnis" auf Umsatz oder Gewinn bezieht. Sicher ist: Avaloq hat letztes Jahr in der Schweiz Stellen abgebaut, gibt sich dazu aber sehr bedeckt.
Avaloq setzt ganz auf das Geschäftsfeld BPO. Gemeint ist damit, dass Banken vermehrt nicht nur IT-Infrastrukturen, sondern ganze Prozesse, zum Beispiel Zahlungsverkehr oder Wertschriften-Transaktionen, auslagern. In der Schweiz besitzt Avaloq die Tessiner BPO-Tochter B-Source und es gibt BPO-Zentren in Deutschland Avaloq hat bereits ein Entwicklungszentrum in Edinburgh. Ein Grosskunde ist bekanntlich die britische RBS.
Baustellen
Die Zürcher Firma, deren Chef Francisco Fernandez öffentlich erklärt hat, er wolle in den nächsten drei Jahren einen Umsatz von einer Milliarde Franken erreichen, hat aber auch Baustellen. So wird der unseres Wissens grösste B-Source-Kunde, die BSI, per Ende 2017 abspringen. BSI ist von EFG International übernommen worden und wird auf deren IT-Plattform (Temenos) migriert. Was dies für B-Source konkret bedeutet, ist unklar.
Eine weitere Baustelle ist das Grossprojekt Arizon. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mobilezone will Aktionäre an "überschüssigem Kapital" beteiligen

Anlässlich der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms über 45 Millionen Franken betonte Mobilezone, dass man auch weiterhin einen hohen Cashflow erwirtschaften werde.

publiziert am 21.6.2022
image

Ricoh Schweiz bleibt hinter weltweiter Entwicklung zurück

Nach Pandemie-bedingten Schwierigkeiten ist der globale Umsatz auf 13,6 Milliarden Euro gestiegen. In der Schweiz haben vor allem die Dienstleistungen stark zugelegt.

publiziert am 16.6.2022
image

Centris vermeldet solides Wachstum

Der Solothurner IT-Dienstleister für Kranken- und Unfallversicherungen präsentiert einen Jahresumsatz von 90 Millionen Franken.

publiziert am 15.6.2022
image

Schweizer Fintech sammelt knapp 9 Millionen Franken

Das Zürcher Startup Amnis, Anbieter einer Banking-Software, hat eine Finanzierungsrunde über 8,6 Millionen Franken abgeschlossen.

publiziert am 15.6.2022