Avaloq will 90 Millionen Franken von BSI

6. Mai 2016 um 12:18
  • fintech
  • avaloq
  • bsi
image

Der Zürcher Bankensoftware-Hersteller Avaloq fordert von seinem Kunden BSI 90 Millionen Franken.

Der Zürcher Bankensoftware-Hersteller Avaloq fordert von seinem Kunden BSI 90 Millionen Franken. Dies berichtet die Zeitung 'Finanz und Wirtschaft' Diese stammt vom Genfer Avaloq-Konkurrenten Temenos.
Avaloq beruft sich gemäss dem Bericht auf ein Eigentümer-Abkommen zwischen BSI, B-Source und Avaloq. B-Source gehörte ursprünglich ganz der Tessiner Privatbank BSI. Im Sommer 2011 kaufte Avaloq 51 Prozent an B-Source am Tessiner Banken-Outsourcer.
BSI dürfte zur Zeit neben der Tessiner Kantonalbank der grösste einzelne Kunde von B-Source sein. Der Abgang von BSI stellt das Geschäftsmodell der Avaloq-Tochter, das auf Skaleneffekten beruht, in Frage. Es dürfte nicht einfach sein, das Auftragsvolumen von BSI durch den Gewinn von neuen Kunden zu kompensieren.
Avaloq-Chef Francisco Fernandez gab heute der 'Finanz und Wirtschaft' ein längeres Interview (Paywall), kommentierte die 90-Millionen-Forderung gegenüber dem Kunden BSI aber nicht. Er dementierte die Geschichte aber auch nicht. Er sagte, das Geschäft mit Business Process Outsourcing (BPO) werde schneller wachsen als das Software-Geschäft. Im BPO-Modell erbringt der Dienstleister ganze Prozesse wie beispielsweise Zahlungsverkehr für den Kunden. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

CRM-Anbieter BSI wächst zweistellig

Die Schweizer Softwarefirma hat die Umsatzgrenze von 100 Millionen Franken geknackt. Im laufenden Jahr will BSI vermehrt in KI-gesteuerte Branchenlösungen investieren.

publiziert am 14.2.2024
image

Avaloq zügelt in die Oracle "On-Prem Cloud"

Der Bankensoftwarehersteller holt sich die Oracle-Cloud ins Data Center und migriert Kunden auf eine neue Plattform. Infrastrukturchef Torsten Boettjer erklärt, warum er sich für diese Lösung zwischen eigenem RZ und Public Cloud entschieden hat.

publiziert am 24.10.2023
image

Avaloq-Partner Confinale zieht es ins Tessin

Im Oktober eröffnet Confinale sein erstes Büro in Lugano, ganz in der Nähe von Partner Avaloq.

publiziert am 14.9.2023
image

Heftige Login-Panne bei der Internetbank Neon

Kunden und Kundinnen der Neobank konnten über einen Tag lang nicht auf ihre Konten zugreifen. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass so etwas Ende Monat passiert.

publiziert am 26.7.2023