"Avance"-Banken schliessen sich "Esprit"-Banken an

26. Februar 2008, 13:31
  • rechenzentrum
  • software
  • finnova
image

Swisscom IT Services und Comit für Implementierung und Betrieb der Finnova-Lösung bei den drei Ostschweizer Banken verantwortlich.

Swisscom IT Services und Comit für Implementierung und Betrieb der Finnova-Lösung bei den drei Ostschweizer Banken verantwortlich.
Die drei Ostschweizer Regionalbanken Alpha Rheintal Bank, Bank CA St. Gallen und swissregiobank ("Avance"), die vor einem Monat aus dem RBA-Verbund ausgetreten sind aus dem RBA-Verbund aus, um Finnova einzusetzen.
Der Anschluss an die Esprit-Gruppe bedeutet auch, dass der IT-Dienstleister Swisscom IT Services (SCIS) zusammen mit seiner Tochter Comit für die Implementierung und den Betrieb der Finnova-Lösung zuständig sein wird. SCIS und Comit sind seit der Gründung der Esprit-Gruppe Betriebspartner derselben und werden nun somit ab Herbst 2009 für den gesamten Rechenzentrumsbetrieb, das Applikationsmanagement sowie das Workplace-Management von über tausend Arbeitsplätzen, für die Netzwerkverbindungen an rund achtzig Standorten und für das Output-Management aller sechzehn Banken verantwortlich sein.
Migration beginnt noch im Frühjahr
Die Migration der drei Banken auf Finnova beginnt noch in diesem Frühjahr und soll im zweiten Halbjahr 2009 abgeschlossen sein. Der Dienstleister Finanz-Logistik AG (der immer noch zu einem Drittel der RBA-Service gehört) ist weiterhin für gewisse Backoffice-Funktionen wie Wertschriftenverwaltung, Zahlungsverkehr und Rechnungswesen zuständig. "Wir wollen diese Services auch den bestehenden Esprit-Banken anbieten", sagt Finanz-Logistik-Verwaltungsratspräsident Stephan Weigelt gegenüber inside-it.ch. Zumindest den Zahlungsverkehr wickelt bislang die Basler Sourcag für die Esprit-Banken ab.
Gemäss Weigelt ist noch nicht klar, was mit dem Namen "Avance" geschehen soll. Die Bezeichnung wurde für das Migrationsprojekt der drei Banken verwendet. Innerhalb der Esprit-Gruppe gibt es nach dem Abschluss des Projekts dafür wohl keine Verwendung mehr. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Green schliesst Refinanzierungen über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022
image

Cyberangriff auf Infopro trifft auch Gemeinde Messen

Die Solothurner Gemeinde musste ihre Services nach einem Angriff herunterfahren. Derzeit kommuniziert sie über eine provisorische GMX-E-Mail-Adresse.

publiziert am 25.11.2022