Avaya-CEO: "VoIP reduziert keine Kosten"

9. März 2006, 17:26
  • telco
  • avaya
image

Ausgerechnet der CEO von Avaya, einem Anbieter von IP-Telefonie, sagte an der Konferenz "VoiceCon Spring" in Orlando, der Einsatz von IP-Telefonie bringe für die Kommunikation in Unternehmen keine Kostenersparnis.

Ausgerechnet der CEO von Avaya, einem Anbieter von IP-Telefonie, sagte an der Konferenz "VoiceCon Spring" in Orlando, der Einsatz von IP-Telefonie bringe für die Kommunikation in Unternehmen keine Kostenersparnis. Don Peterson gab sich überzeugt, dass nicht die Kosten der entscheidende Vorteil für VoiP seien, sondern die Möglichkeit, Geschäftsprozesse zu verbessern. Dabei stütze er sich auf kürzlich durchgeführte Umfragen, wonach das Ziel, mit VoIP Geld zu sparen, in Frage gestellt worden sei.
Hohe Kosten bei VoIP entstünden, weil die Installationen meistens sehr gross seien. So könne es durchaus sein, dass VoIP im manchen Unternehmen sogar teurer als die klassische Kommunikation sei. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Avaya kurz vor dem Konkurs?

Laut einem Medienbericht könnte Avaya schon Ende Januar ein "Chapter 11"-Insolvenzverfahren beantragen.

publiziert am 16.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023