AVM wechselt Schweizer Vertretung aus

2. März 2007 um 11:16
  • people & jobs
image

Dejan Crvenkovic hat den Hersteller der FRITZ!-Produkte verlassen.

Dejan Crvenkovic hat den Hersteller der FRITZ!-Produkte verlassen.
Der deutsche Modem-Hersteller AVM ("FRITZ!Card") hat seine 1-Mann-Vertretung in der Schweiz ausgewechselt. Dejan Crvenkovic (Bild) hat nach acht Jahren als alleiniger Sales Manager der Schweizer Niederlassung des Berliner Herstellers das Unternehmen verlassen. AVM-Sprecher Urban Bastert bestätigte gegenüber inside-channels.ch den Weggang von Crvenkovic.
Laut Bastert wird der Nachfolger oder die Nachfolgerin von Crvenkovic im April die Stelle bei AVM antreten. Crvenkovic sagt, dass er sich nach acht Jahren interessanter Aufbau- und Vertriebstätigkeit für AVM in der Schweiz neu orientieren wolle. Vor seiner Karriere bei AVM arbeitete der technische Kaufmann fünf Jahre lang bei der PC-Fachhandelskette Vobis im Einkauf und Produktmarketing.
AVM wurde 1986 gegründet und beschäftigt 460 Mitarbeitende, davon 430 in Berlin. Im vergangenen Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 240 Millionen Euro. Zum Gewinn ist nichts bekannt. Laut einem Sprecher schreibt AVM "seit Jahren" schwarze Zahlen. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Radicant verkleinert Geschäftsleitung

Co-Gründer und Chief Product Officer Rouven Leuener verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Die Geschäftsleitung wird von sechs auf fünf Personen reduziert.

publiziert am 16.4.2024
image

Zürcher Sicher­heits­direktion sucht CISO

Im Rahmen einer Nach­folge­regelung ist die Sicher­heits­direktion des Kantons Zürich auf der Suche nach einer oder einem Informations­sicher­heits­beauftragten.

publiziert am 16.4.2024
image

Geschäftsführer Serge Frech geht weg von ICT-Berufsbildung

Der Verband hat bereits mit der Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger begonnen.

publiziert am 16.4.2024
image

CKW ernennt neuen Leiter des Netz-Bereichs

Thomas Reithofer verantwortete bisher den Geschäftsbereich Energie. Sein Vorgänger orientiert sich beruflich neu.

publiziert am 15.4.2024