AVM: "Wir wachsen in der Schweiz"

3. Juli 2013, 10:01
  • telco
  • schweiz
  • wachstum
  • channel
image

Der Fritz!Box-Hersteller expandiert in der Schweiz und lanciert bald ein neues Partnerportal.

Der Fritz!Box-Hersteller expandiert in der Schweiz und lanciert bald ein neues Partnerportal.
Der deutsche Netzwerkgeräte-Hersteller AVM befindet sich in der Schweiz auf Expansionskurs. "Wir haben unseren Umsatz hierzulande von 2010 bis 2013 versechsfacht", sagt Gerald Meiser (Foto) im Gespräch mit inside-channels.ch. Meiser leitet als Country Manager Switzerland den Vertrieb in der Schweiz. Der Channel interessiere sich vor allem für Gigabit-Router und Geräte für die entstehenden Glasfasernetze: "Wenn die Breitband-Infrastruktur ausgebaut ist, braucht es auch entsprechende leistungsfähige Router", sagt Meiser.
Neues Portal geplant
AVM ist traditionell dem indirekten Handelskanal verpflichtet und arbeitet hierzulande seit längerem mit den Distributoren Also, Ingram Micro und Alltron. Die Zahl der Partner wachse stetig, so Meiser. Insbesondere Elektro-Installateure interessieren sich zunehmend für den Vertrieb der Fritz!Boxen von AVM. Eine Zertifizierung benötigen die Partner nicht, denn gemäss Meiser funktionieren die Geräte grundsätzlich immer gleich. "Fritz!Boxen kennt man oder kennt man nicht."
Für Ende dieses Jahres kündigt Meiser die Neulancierung eines Fachhandelsportals an. Es gab bislang ein Portal für den gesamten deutschsprachigen Raum. In Deutschland ist kürzlich ein Deutschland-spezifisches Portal live gegangen, nun soll dies auch für den Schweizer Markt geschehen. Es soll ein reines Informations-Portal werden, Ware werde man darüber nicht bestellen können, so Meiser. (Maurizio Minetti)
(Interessenbindung: AVM ist ein Werbekunde unseres Verlags.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Widerstand gegen RZ-Grossprojekt in Saint-Triphon

Das Projekt für ein Rechenzentrum im kleinen Waadtländer Dorf wird von Umweltverbänden und Anwohnern angefochten.

publiziert am 23.5.2022
image

UMB integriert Schwester­firmen

Die Namen Alphatrust, Ngworx und Swisspro Solutions verschwinden vom Markt. 2023 werden über 800 Mitarbeitende unter dem Dach von UMB agieren.

publiziert am 23.5.2022
image

Inseya ernennt neuen CTO

Als Chief Technology Officer soll Stephan Gautschi die Bereiche SASE Cato Cloud und Sentinelone beim Schweizer Security-Unternehmen stärken.

publiziert am 23.5.2022
image

SP will Huawei verbannen

"Aufgrund der Nähe von Huawei zum autokratischen chinesischen Staat" soll die 5G-Netzwerktechnik des Herstellers auch in der Schweiz verboten werden.

publiziert am 23.5.2022 1