Avnet schrumpft in Europa

24. Januar 2013 um 15:51
  • geschäftszahlen
  • europa
image

Im Ende Dezember abgeschlossenen Quartal konnte der US-Distributionskonzern Avnet die Erwartungen der Analysten übertreffen.

Im Ende Dezember abgeschlossenen Quartal konnte der US-Distributionskonzern Avnet die Erwartungen der Analysten übertreffen. Der Umsatz stagnierte bei 6,7 Milliarden Dollar. Avnet verdiente unter dem Strich 137,5 Millionen Dollar, was im Vergleich zum Vorjahr einem Rückgang um 6,5 Prozent entspricht. CEO Rick Hamada gab sich in einem Statement denn auch zufrieden mit den Zahlen, die besser als erwartet seien.
Mit 3,7 Milliarden Dollar geht etwas mehr als die Hälfte des Umsatzes auf das Konto des Bereichs Electronics Marketing, der sich um die Distribution von Halbleiter, Zwischenverbindungen, passive und elektromechanische Bauteile kümmert. Im VAD-Bereich Technology Solutions schrumpfte der Umsatz im Jahresvergleich um 2,3 Prozent auf 3 Milliarden Dollar. Während in Amerika der Umsatz von TS um 3 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar zurückging, sank er im Raum EMEA um 4,2 Prozent auf 964 Millionen Dollar. In Asien wuchs der TS-Umsatz um 4,6 Prozent auf 464 Millionen Dollar. Der operative Gewinn des Bereichs TS betrug 108 Millionen Dollar, was einem Rückgang um 9,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Adnovum-Umsatz stagniert

Das Schweizer Software-Unternehmen hat trotzdem wieder zusätzliches Personal eingestellt und meldet eine hohe Nachfrage im Security-Bereich.

publiziert am 15.5.2024
image

Softwareone steigert Umsatz und Gewinn

Im ersten Quartal 2024 konnte der Stanser IT-Dienstleister gute Zahlen präsentieren. Ein Verkauf des Unternehmens an Bain Capital wird wahrscheinlicher.

publiziert am 15.5.2024
image

Solider Start ins Geschäftsjahr bei Bechtle

Der Umsatz beim deutschen IT-Konzern ist um 2,3% auf 1,5 Milliarden Euro zurückgegangen. In der Schweiz und unter dem Strich konnte Bechtle jedoch zulegen.

publiziert am 8.5.2024
image

Abraxas schreibt operativen Verlust von 3,5 Millionen Franken

Trotz Rekordumsatz klafft ein Loch in der Kasse. Aufgrund von Kostensteigerungen und hohen Investitionen muss das Unternehmen einen Verlust hinnehmen.

publiziert am 3.5.2024