Avnet wird Brocade-Disti

17. März 2011, 15:25
  • reseller
  • cisco
  • channel
  • distributor
image

Brocade will sich im Schweizer Channel als ernsthafte Alternative zu Cisco im Markt für IP-Netzwerkkomponenten etablieren.

Brocade will sich im Schweizer Channel als ernsthafte Alternative zu Cisco im Markt für IP-Netzwerkkomponenten etablieren.
Brocade, ursprünglich ein Hersteller von Switches für Storage-Netzwerke, hat in früheren Jahren immer wieder mal komuniziert, man wolle sich ernsthaft um Reseller bemühen. Es blieb bei der Kommunikation, wie heute Brocade-Schweiz-Chef Philippe Bernard zugibt. Der Anteil des Umsatzes über Reseller sei früher etwa bei nur fünf Prozent gelegen, so Bernard im Gespräch mit inside-channels.ch in Interlaken. Im SAN-Business seien eben OEM-Partner wie IBM oder HP entscheidend gewesen.
Doch mit der Übernahme des Highend-Switch-Herstellers Foundry für über zwei Milliarden Dollar trat Brocade in einen neuen Markt mit neuen Spielregeln.
Avnet als Disti
Dass Brocade mit Chris Kälin einen Mann an Bord geholt hat, der den Schweizer Netzwerk-Channel kennt, ist ein Zeichen dafür, dass der Hersteller nun tatsächlich mit VARs zusammenarbeiten möchte. Kälin hat sich seit seinem Start bei Brocade letzten Oktober auch um die Situation in der Distribution gekümmert. Neu wird Brocade in der Schweiz vom Rüschliker Distributor Avnet vertrieben. Der VAD Magirus, der einen paneuropäischen Vertrag mit Brocade hat, bleibt Distributor auch in der Schweiz, doch der Fokus liegt auf Avnet, sagte uns Kälin unverblümt. Avnet betreue eben schon IBM-Partner, die bereits Brocade-Switches in Storage-Netzwerken einsetzen.
Kostenlose Zertifizierung, keine direkt verkauften Services im IP-Geschäft
Bernard hofft, mit den Switches aus der Foundry-Übernahme dem Netzwerk-König Cisco an den Karren fahren zu können. Er betont, dass Brocade bereit sei, für den Aufbau eines Wiederverkaufskanals Geld auf den Tisch zu legen.
So erbringt Brocade Global Services keine Dienstleistungen im IP-Netzwerkbau mehr, während der Hersteller europaweit immerhin 50 Leute für den Aufbau des Channels angeheuert hat.
Zudem ist die Schulung und Zertifizierung als Brocade-Reseller, anders als es bei Konkurrenten wie Cisco oder HP der Fall ist, kostenlos. "Ein Cisco Certified Engineer kann in einem Tag Brocade zertifizierter Engineer werden," betont Kälin.
Kein "Rip & Replace"
Bernard und Kälin sind aber auch Realisten. Sie glauben nicht, dass Reseller nun mit dem Vorschlag, Cisco-Switches rauszuwerfen, zu ihren Kunden gehen sollten. Die Brocade-Switches könnten in alle Server- und Storage-Umgebungen eingebaut werden und eignen sich vor allem auch für das Switching von virtuellen Clusters, so Bernard. Weil Cisco heute mit UCS in den Servermarkt strebt, würden VARs, die RZ-Infrastrukturen mit HP oder IBM bauen, nach offenen Standards verlangen, hofft Bernard.
Ob Brocade im IP-Netzwerkbau technisch mit Cisco mithalten kann oder sogar besser ist, können wir nicht beurteilen. Mit zwei Distributoren und dem Angebot, Fachleute kostenlos und sehr rasch auszubilden und zu zertifizieren, ist die Höhe der Hürden, die VARs daran hindern, sich nach einer Alternative zum übervölkerten Cisco-Channel umzuschauen, auf der kommerziellen Seite wohl gesunken. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nach Citrix-Tibco-Merger: Netscaler wird wieder unabhängiger

Das Gleiche scheint auch für Jaspersoft, Ibi und Sharefile zu gelten.

publiziert am 4.10.2022
image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

IT-Firma der Stadt Wetzikon ist privatisiert

Die Stadt hat ihr IT-Unternehmen an das bisherige Management verkauft. Dies soll dem RIZ mehr Flexibilität für die weitere Entwicklung geben.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022