AWS lässt Disaster-Recovery-Preise purzeln

29. Januar 2020 um 13:43
  • cloud
  • aws
  • datenschutz
  • it-dienstleister
image

Nach einer Firmenübernahme will AWS preislich punkten.

Desaster sind auch bei den Hyperscalern möglich. Entsprechend ist Disaster Recovery (DR) ein Service, den auch AWS bietet, gegen Geld natürlich.
Aber nun gegen viel weniger Geld: AWS kündigt eine 80%-Preissenkung für hoch automatisiertes DR an. Ob das ein Lockvogel-Angebot ist, ob DR bis anhin wesentlich teurer war als bei der Konkurrenz, oder ob DR bei AWS bis anhin so kompliziert war, dass es niemanden interessierte, sagt der Blog-Post nicht.
Die Preissenkung erschüttere den Channel, glaubt 'CBR' zu wissen. Andererseits ist das vielleicht auch übertrieben. So hören wir von einem AWS-Partner, dass der kritische Aufwand für DR je nach Firma eher in der infrastruktur-spezifischen Umsetzung und dem damit verbundenen Management-Aufwand liege.
Nichtsdestotrotz, 80% sind 80%.
AWS argumentiert, das Angebot hänge mit der Übernahme des Disaster-Recovery-Spezialisten CloudEndure vor rund einem Jahr zusammen. Laut 'CNBC' hatte AWS damals 200 bis 250 Millionen Dollar für die Firma bezahlt und damit Google überboten.

Loading

Mehr zum Thema

image

Noch mehr Kritik für inter­kantonale Polizei­daten­bank

Eine neue Vereinbarung soll den Austausch von polizeilichen Daten unter den Kantonen regeln. Der Gesetzesentwurf dazu ist kantonalen Datenschützern zu unpräzise und eine "Art Blanko­ermächtigung" für die Polizei.

publiziert am 28.2.2024 1
image

Kritik an Schweizer Startup wegen angeblicher Gesichtserkennung

Invenda aus Obwalden entwickelt smarte Snackautomaten und verkauft diese weltweit. In Kanada wurden Vorwürfe laut, das Startup verletze die Privatsphäre von Kunden.

publiziert am 27.2.2024 3
image

Zürcher Regierung nimmt Stellung zu Staatstrojanern im neuen Polizeigesetz

Der Regierungsrat hat auf eine parlamentarische Anfrage geantwortet. "Government Software" sehe das revidierte Polizeigesetz nicht vor.

publiziert am 19.2.2024
image

Vogt am Freitag: Encryption ist ein Menschenrecht

Ein möglicherweise wegweisendes Urteil in Strassburg blieb medial unter dem Radar. Das ist schade.

publiziert am 16.2.2024 5