AXA finanziert Lehrstuhl an der EPFL

18. Mai 2016, 13:31
  • politik & wirtschaft
  • axa
  • epfl
image

Der französische Versicherer AXA leistet sich via hauseigenem Research Fund einen Lehrstuhl an der EPFL.

Der französische Versicherer AXA leistet sich via hauseigenem Research Fund einen Lehrstuhl an der EPFL. Der Stuhl ist für 12 Jahre finanziert und wird mit Sicherheitsexperte Bryan Ford besetzt, der von der Yale University kommt. Der AXA Research Fund lässt sich das Engagement 1,5 Millionen Euro kosten, wie AXA und EPFL gemeinsam mitteilen. Der Research Fund des Versicherers unterstützt laut eigenen Angaben 492 Forschungsprojekte in 33 Ländern. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Postauto definiert die externen IT-Dienstleister der nächsten Jahre

Im Rahmen des Projektes "Postauto IT Professional Services 2022" sind die künftigen IT-Dienstleister gewählt worden. Die Preisspanne der Strundenansätze ist beachtlich.

publiziert am 22.6.2022
image

Bundesrat stärkt Startups den Rücken

Durch die geplanten Massnahmen soll die Schweiz mittel- bis langfristig zu den wettbewerbsfähigsten und innovativsten Standorten gehören, schreibt die Landesregierung.

publiziert am 22.6.2022
image

Stadt Bern sucht IT-Verstärkung für rund 12 Millionen Franken

Für die Umsetzung der Digitalstrategie sucht die Stadt Bern externe Ressourcen aus den Bereichen "Change & Kommunikation", Projektmanagement und Strategie.

publiziert am 22.6.2022
image

Swisstopo kriegt eine neue IT für gut 65 Millionen Franken

Die Kernsysteme zur Geodaten-Produktion sind am Ende ihres Lebenszyklus. Bis 2029 sollen IT und Umsysteme umfassend erneuert werden.

publiziert am 22.6.2022