AXA schürft unter Startups nach neuen Ideen

5. Juli 2016 um 13:52
  • innovation
  • finanzierung
image

Ab sofort können sich Jungunternehmen für die Startup-Challenge von AXA Winterthur bewerben, wie das Unternehmen bekannt gibt.

Ab sofort können sich Jungunternehmen für die Startup-Challenge von AXA Winterthur bewerben, wie das Unternehmen bekannt gibt. Gesucht werden Ideen, die entweder für Privat- oder Geschäftkunden einen Mehrwert im Bereich Mobilität bieten, AXA helfen, die internen Prozesse kundenfreundlicher und effizienter zu gestalten oder Services für KMU, um deren Managementaufgaben zu erleichtern.
Nach einer ersten Auswahl haben fünf Startups im September die Möglichkeit ihre Idee zu präsentieren und das Gewinner-Startup enthält bis zu 30'000 Franken Unterstützung von AXA, um bis Ende 2016 ein Pilotprojekt oder Proof of Concept zu entwickeln.
Bereits heute, so der Versicherer weiter, arbeite AXA mit verschiedenen Jungunternehmen zusammen. "Der agile Mindset der Startups hilft uns bei der digitalen Transformation unseres Unternehmens, im Gegenzug können sie von unserem Know-how und unserem Netzwerk profitieren", so Claudia Bienentreu, Innovation Management AXA Winterthur. Überzeugt das Gewinner-Projekt, stehe einer strategischen Partnerschaft nichts weiter im Weg. Zudem ergebe sich vielleicht eine Finanzierungsbeteiligung durch AXA Strategic Ventures, dem Risikokapitalfonds des Versicherungskonzerns.
Noch bis zum 29. Juli können sich Interessierte online bewerben. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

ZHAW und FHNW werden Teil von europäischem KI-Projekt

Das Projekt AI4Realnet befasst sich mit der Interaktion von Menschen und KI-basierten Lösungen für kritische Systeme wie Elektrizität, Bahn und Flugsicherung.

publiziert am 14.2.2024
image

Schweizer Startup-Fond will 120 Millionen investieren

Der Fonds Wingman Ventures benennt sich in Founderful um. Neues Geld soll insbesondere Schweizer Startups zur Verfügung stehen.

publiziert am 13.2.2024
image

Apple präsentiert KI-basiertes Bildbearbeitungs-Tool

Mit "MGIE" kann man vieles tun, was man auch mit Photoshop oder Gimp tun könnte. Allerdings basierend auf Texteingaben.

publiziert am 8.2.2024
image

ChatGPT wird zum Chemiker

Forschende der EPFL haben dem Sprachmodell GPT-3 ein Update verpasst. Dank eines Fragebogens kann der Chatbot jetzt auch in der Chemie eingesetzt werden.

publiziert am 7.2.2024