AXA schürft unter Startups nach neuen Ideen

5. Juli 2016, 13:52
  • innovation
  • finanzierung
image

Ab sofort können sich Jungunternehmen für die Startup-Challenge von AXA Winterthur bewerben, wie das Unternehmen bekannt gibt.

Ab sofort können sich Jungunternehmen für die Startup-Challenge von AXA Winterthur bewerben, wie das Unternehmen bekannt gibt. Gesucht werden Ideen, die entweder für Privat- oder Geschäftkunden einen Mehrwert im Bereich Mobilität bieten, AXA helfen, die internen Prozesse kundenfreundlicher und effizienter zu gestalten oder Services für KMU, um deren Managementaufgaben zu erleichtern.
Nach einer ersten Auswahl haben fünf Startups im September die Möglichkeit ihre Idee zu präsentieren und das Gewinner-Startup enthält bis zu 30'000 Franken Unterstützung von AXA, um bis Ende 2016 ein Pilotprojekt oder Proof of Concept zu entwickeln.
Bereits heute, so der Versicherer weiter, arbeite AXA mit verschiedenen Jungunternehmen zusammen. "Der agile Mindset der Startups hilft uns bei der digitalen Transformation unseres Unternehmens, im Gegenzug können sie von unserem Know-how und unserem Netzwerk profitieren", so Claudia Bienentreu, Innovation Management AXA Winterthur. Überzeugt das Gewinner-Projekt, stehe einer strategischen Partnerschaft nichts weiter im Weg. Zudem ergebe sich vielleicht eine Finanzierungsbeteiligung durch AXA Strategic Ventures, dem Risikokapitalfonds des Versicherungskonzerns.
Noch bis zum 29. Juli können sich Interessierte online bewerben. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

TX Group will noch mehr in Fintechs investieren

TX Ventures lanciert einen 100 Millionen Franken schweren Fonds, der für Fintech-Investitionen reserviert ist.

publiziert am 6.12.2022
image

Lausanner Cybersecurity-Startup sammelt 4 Millionen Franken

Saporo wirbt mit der Reduktion der Angriffsfläche für Cyberattacken um bis zu 80%. Investoren zeigen sich vom Ansatz überzeugt.

publiziert am 6.12.2022
image

Neuer Name und viel Geld für VRM Switzerland

Der Schweizer Anbieter von Flugsimulationen auf Basis von Virtual Reality erhält in einer Finanzierungsrunde 20 Millionen Dollar. Künftig tritt VRM unter neuem Namen auf.

publiziert am 5.12.2022
image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.