B-Source geht zurück zur Banca della Svizzera Italiana

7. November 2007, 14:06
  • rechenzentrum
  • bsi
image

Der Tessiner Banken-Outsourcer B-Source geht zurück in den Besitz der Banca della Svizzera Italiana (BSI).

Der Tessiner Banken-Outsourcer B-Source geht zurück in den Besitz der Banca della Svizzera Italiana (BSI). Bislang gehörte B-Source zu 63 Prozent der BSI und zu 37 Prozent der Banca del Gottardo. Heute gab Swiss Life den Verkauf der Banca del Gottardo an die Generali-Tochter BSI für 1,875 Milliarden Franken bekannt. Die Transaktion soll Ende des ersten Quartals 2008 abgeschlossen werden.
B-Source-Sprecherin Regina Pinna bestätigt gegenüber inside-it.ch, dass BSI Alleinaktionär von B-Source wird. "Für die Entwicklung von B-Source ist es sehr positiv, einen starken Aktionär zu haben. Selbstverständlich werden die Besitzverhältnisse von Zeit zu Zeit überprüft werden", so die Sprecherin. Die gleiche Situation präsentierte sich bereits vor zwei Jahren. Die Banca del Gottardo hatte im Sommer 2005 von der BSI 37 Prozent des Akteinkapitals von B-Source übernommen. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022
image

Swissbit entwickelt jetzt auch SSDs für Rechenzentren

Der Schweizer Speicherhersteller spannt mit dem US-Unternehmen Burlywood zusammen und will in den RZ-Bereich vorstossen.

publiziert am 15.9.2022
image

Equinix hat wieder ausgebaut

Das ZH4 von Equinix hat weitere 850 Quadratmeter Fläche erhalten.

publiziert am 15.9.2022