Badener BSI gewinnt Grosskunden in Deutschland

20. Dezember 2018, 10:17
  • channel
  • bsi
  • crm
  • erp/crm
  • deutschland
image

Die Nürnberger Versicherung nutzt neu die CRM-Lösung des Softwarehauses BSI für die Betreuung ihrer Vertriebspartner, wie BSI mitteilt.

Die Nürnberger Versicherung nutzt neu die CRM-Lösung des Softwarehauses BSI für die Betreuung ihrer Vertriebspartner, wie BSI mitteilt. Damit gewinnt das Badener Unternehmen einen weiteren Grosskunden aus dem Versicherungsumfeld in Deutschland.
BSI zählt bereits RheinLand, ERGO, Bayerische, Gothaer und LV 1871 zu seinen Kunden. Die Nürnberger Versicherung erzielte letztes Jahr einen Umsatz von rund 4,4 Milliarden Euro mit knapp 4200 Mitarbeitern.
Bereits Ende November teilte man aus Baden mit, dass man für die neue Eigenentwicklung "BSI Studio" ebenfalls einen ersten Grosskunden gewonnen habe. Der Haftpflichtverband der Deutschen Industrie (HDI) entscheid sich damals, die Marketing-Plattform einzusetzen, nachdem er sich schon im August für die CRM-Lösung von BSI entschieden hatte. (ts)
Inside-channels.ch hat Anfang Dezember mit BSI-Geschäftsführer Markus Brunold über den Geschäftsgang, die grossen Konkurrenten und die neue Lösung "BSI Studio" gesprochen. Hier geht es zum Gespräch.

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022