Baidu bringt "No-Code"-Plattform für Deep Learning

10. September 2018, 12:34
  • technologien
  • baidu
  • künstliche intelligenz
image

Der chinesische Suchmaschinenanbieter Baidu hat eine "No-Code"-Plattform vorgestellt, die die Entwicklung von Machine-Learning-Modellen erlauben soll.

Der chinesische Suchmaschinenanbieter Baidu hat eine "No-Code"-Plattform vorgestellt, die die Entwicklung von Machine-Learning-Modellen erlauben soll. Per Drag-and-Drop sollen unerfahrene Anwender mit "EZDL", wie der Service heisst, Lernmodelle aufsetzen können, teilt das chinesische Unternehmen mit. Im Mittelpunkt stehen demnach die Bild- und Ton-Klassifizierung, einschliesslich Sprach- und Objekterkennung.
Der EZDL-Service richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, die über wenig bis keine Programmiererfahrung und nur geringe Computing-Ressourcen verfügen. In vier Schritten und mit wenigen Daten sei es möglich, ein Deep-Learning-Modell zu trainieren, das auf spezifische Geschäftsanforderungen zugeschnitten sei, sagt Yongkang Xie, Baidus leitender Technologe für EZDL. Der Service ähnelt damit stark dem kürzlich von Google lancierten Tool "App Maker".
Als einen Anwender der neuen Plattform nennt Baidu einen Hersteller von Tastaturen, der EZDL mit "nur Hunderten von Beispielbildern" geschult habe. Damit habe der Hersteller ein System aufgebaut, das normale, falsch platzierte und fehlende Teile in 95 Prozent der Fälle richtig erkennen konnte. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

Verstärkung für ETH kommt aus Kopenhagen

Die Hochschule beruft einen neuen Professor im Departement Mathematik, der auf Statistik und Machine Learning spezialisiert ist. Ein anderer KI-Spezialist verlässt die Uni.

publiziert am 23.9.2022
image

Drohnenschwarm erledigt Bauarbeiten und Reparaturen

In Zukunft sollen Drohnen wie Bienen zusammenarbeiten können, um Bauten zu errichten. Wie ihre tierischen Vorbilder würden sich die Fluggeräte die Arbeit teilen.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022