Bald keine Handys mehr von Siemens?

17. Januar 2005, 13:12
  • international
  • siemens
  • verkauf
image

Eine englische Zeitschrift berichtet, dass Siemens seine Handyproduktion schliessen wird, wenn sich kein Käufer findet.

Schon vor rund einem Monat liess Siemens verlauten, dass man sich die Zukunft der Handysparte überlege. Siemens liess sich aber alle Optionen offen, von der Sanierung über eine Partnerschaft oder einen Verkauf bis zur Schliessung. Ein aktueller Artikel des "Sunday Telegraph", in dem berichtet wird, dass eine Schliessung der Handyproduktion, die immerhin 5000 Leute beschäftigt, unmittelbar bevorstehen könnte, hat nun in dieser Sache neuen Staub aufgewirbelt.
Siemens wolle seine Handyproduktion schliessen, heisst es in dem Artikel, falls sich nicht in letzter Minute, bis zur Aktionärsversammlung am 27. Januar, noch ein Käufer finde. Als eventuelle Käufer erwähnt der "Telegraph" NEC und – China liegt momentan in der Luft – das chinesische Konglomerat Ningbo Bird. Der "Telegraph" nennt aber keine Quellen für seine Informationen.
Siemens bezeichnete gegenüber der "FAZ" den Artikel denn auch als reine "Spekulation". Weiterhin seien auch die Varianten Sanierung oder Partnerschaft Teil der Überlegungen. Wie es weitergehen werde, wolle man "frühestens" am 27. Januar bekannt geben.
Siemens Mobile liegt zwar nach Marktanteilen gemessen weltweit auf dem respektablen vierten Platz, hat dem Konzern aber in letzter Zeit trotzdem grosse Verluste eingebracht. Allein im vierten Quartal des Geschäftsjahrs 2004, das am 30. September endete, machte Siemens mit seinen Handys einen Verlust von 141 Millionen Euro. Dies lag gemäss Siemens vor allem an Qualitätsproblemen und dadurch verursachte Verspätungen bei der Einführung der 65er-Serie. Im gesamten Geschäftsjahr 2004 betrug der Verlust 152 Millionen Euro. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Abermals steht der Verkauf von DXC im Raum

Das Verkaufsgerücht ist aufgekommen, nachdem der IT-Dienstleister eine Investorenpräsentation Anfang des Monats abrupt abgebrochen hatte.

publiziert am 22.9.2022