Ballmer murrt über Surface RT und Windows 8

26. Juli 2013, 13:02
  • international
  • microsoft
  • verkauf
  • betriebssystem
image

Steve ist unzufrieden.

Steve ist unzufrieden.
Seit der Lancierung des ersten Microsoft-eigenen Computers und Windows 8 Ende 2012 wird heftig darüber debattiert, ob das Surface-Tablet und die neuste Version des Flaggschiff-Betriebssystems nun gut verkauft werden oder nicht. Microsoft selbst verweist offiziell natürlich auf die angeblich guten Verkaufszahlen, doch in Wahrheit scheint die Führung in Redmond zumindest etwas enttäuscht zu sein.
Wie US-Medien berichten, sagte Microsoft-CEO Steve Ballmer diese Woche an einer internen Veranstaltung, dass sich Windows 8 nicht so gut verkaufe, wie sich Microsoft dies wünsche. Auch in Bezug auf das Surface RT soll Ballmer gesagt haben, man habe mehr Geräte produziert, als man verkaufen könne um rund 30 Prozent reduziert.
Derzeit soll sich die neuste Version des Tablets in der Testphase befinden. Abgesehen vom Gerücht, dass es einen Qualcomm-Snapdragon-800-Prozessor enthalten soll, sind noch kaum Einzelheiten bekannt. Was Windows betrifft, hofft Microsoft auf eine bessere Verbreitung dank der Version 8.1, die bereits in wenigen Wochen ausgeliefert werden könnte. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsoft versucht kartell­rechtliche Bedenken zu zerstreuen

Der US-Konzern ist erneut ins Visier der EU-Kartell­behörden geraten. Überarbeitete Lizenz­vereinbarungen sollen die EU und Cloud Service Provider beschwichtigen.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsofts globaler Channelchef geht von Bord

Der Microsoft-Veteran Rodney Clark wechselt nach nur einem Jahr auf seinem Posten zu einem Partnerunternehmen.

publiziert am 17.5.2022