Ballmer: (Noch) kein Zune in Europa (und SAP kaufen wir auch nicht)

4. Juni 2007, 13:01
  • interview
  • sap
  • erp/crm
image

Microsoft-Oberboss Steve Ballmer sagte in einem Interview mit der deutschen Zeitschrift 'WirtschaftsWoche' nicht gerade extrem viel konkretes.

Microsoft-Oberboss Steve Ballmer sagte in einem Interview mit der deutschen Zeitschrift 'WirtschaftsWoche' nicht gerade extrem viel konkretes. Immerhin dies: Das Microsoft'sche Musikabspielgerätchen 'Zune' wird es in Europa auf absehbare Zeit nicht geben. Microsoft verliere mit dem Konkurrenzgerät zu Apples kultigem iPod Geld. Deshalb wolle man noch nicht in neue Märkte gehen.
Erst kürzlich hat Microsoft verkündet, man habe in den USA eine Million "Zune" verkauft - ein Bruchteil der verkauften Stückzahlen, die Apple mit den verschiedenen iPod-Versionen erreicht.
Ausserdem wagte Ballmer die kecke Aussage, Microsoft sei mit einem Marktanteil von weltweit acht Prozent im Markt für KMU-Geschäftssoftware (ERP & Co.) bereits die Nummer eins. Nicht überraschend: Microsoft werde SAP nicht kaufen. "Es gibt keinerlei Diskussionen in diese Richtung," so Ballmer im Interview mit der 'Wirtschaftswoche'. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022