Banken-VR könnten mehr IT-Know-how vertragen

15. März 2021, 16:49
image

Eine Studie sieht trotz zunehmenden IT-Investitionen und wachsendem Technologie-Einsatz zu wenig IT-Wissen in den Aufsichtsgremien von Banken.

Trotz der signifikanten Zunahme des Einsatzes digitaler Technologien in den letzten Jahren mangle es in den Vorstandsetagen der weltweit grössten Banken weiterhin an Technologie- und digitaler Kompetenz. Dies schreibt Accenture in der Studie "Boosting the Boardroom's Technology Expertise". Nur einer von 10 Banken-VRs hat demnach Technologie-Erfahrung.
In 67% der untersuchten Banken ist mindestens ein VR vorhanden, der über ausgewiesene IT-Erfahrung verfügt. 2015 lag dieser Anteil bei 57%. Banken in Grossbritannien, Finnland, Irland und den USA weisen einen höheren Prozentsatz an Direktoren mit professioneller Technologieerfahrung auf, heisst es in der Studie weiter. Gleich dahinter liegt die Schweiz. Bei den Schweizer Banken hat sich 2020 demnach die Technologie- und digitale Kompetenz der Vorstände im Vergleich zu 2015 um 8% erhöht.
"Die Pandemie zwang viele Banken dazu, den Kunden als auch ihren Mitarbeitenden digitale Lösungen zur Verfügung zu stellen und die Interaktion fundamental zu verändern wie beispielsweise die Zunahme an digitaler Kundeneröffnung", sagt Frédéric Brunier, Business Technology Lead Accenture DACH.
Unabhängig davon müssten die Banken mit den sich ändernden Kundenanforderungen Schritt halten. Fast die Hälfte der Retail-Bank-Kunden würden ihre Bankgeschäfte via Mobile-App erledigen.
Laut Accenture sind das Know-how und die Akzeptanz im Tech-Bereich in den Geschäftsleitungen der Banken in den vergangenen Jahren gestiegen. Fast 80% der befragten CEOs nannten in der Befragung Cloud-basierte Lösungen als die Zukunft.
Somit müsse das IT-Know-how auch im Aufsichtsgremium, das die Unternehmensstrategie mitpräge, vertreten sein. Dieses müsse schliesslich sicherstellen, dass das Management Risiken und Fallstricke bedenke. Ausserdem berate der Vorstand bei Investitionen und könnte beispielsweise sicherstellen, dass unterschiedliche Abteilungen nicht in inkompatible Technologien investieren, heisst es bei Accenture. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022
image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1