Banking-Apps mit Touch ID

24. November 2014, 12:35
  • rechenzentrum
  • finanzindustrie
  • schweiz
image

Banking-Apps enthalten besonders sensible Daten, deshalb sollten sie mit einem sicheren Passwort und wenn möglich mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung abgesichert sein.

Banking-Apps enthalten besonders sensible Daten, deshalb sollten sie mit einem sicheren Passwort und wenn möglich mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung abgesichert sein. Für Apples iOS bietet der Fingerabdrucksensor Touch ID eine praktische Lösung, denn damit muss man das Passwort nicht mehr eintippen.
Mittlerweile unterstützen bereits einige Finanzinstitute die Touch ID. Wie 'Heise' berichtet. Schweizer Banken sind hingegen noch nicht auf den Zug aufgesprungen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Insurtech-Startup Grape sichert sich 1,7 Millionen Franken

Der Schweizer SaaS-Anbieter will mit dem Geld aus einer Pre-Seed sein Produkt weiterentwickeln und das Team ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Generationenwechsel: Egeli Informatik hat einen neuen Chef

Eliane Egeli hat die Führung des Familienunternehmens an Sohn Martin übergeben, bleibt aber weiter Mitglied der Geschäftsleitung.

publiziert am 4.8.2022
image

Bern ist weltweit der beste Ort für Tech-Karrieren – noch vor Zürich

In einem neuen City-Ranking der globalen Hotspots für ICT-Jobs liegen die beiden Schweizer Städte an der Spitze. In Zürich lässt sich nur knapp weniger verdienen als in San Francisco.

publiziert am 3.8.2022
image

Microsoft setzt seine Cloud-Hardware viel länger ein

Der Softwareriese will seine Cloud-Server und Netzwerkkomponenten 6 statt nur 4 Jahre lang verwenden. Damit spart Microsoft Milliarden.

publiziert am 2.8.2022