Banklizenz light: Der Fahrplan steht

23. Januar 2017 um 12:25
  • fintech
  • schweiz
  • finma
  • gesetz
image

Die Fintechs warten darauf und in absehbarer Zeit soll sie auch kommen: Die so genannte "Banklizenz light".

Die Fintechs warten darauf und in absehbarer Zeit soll sie auch kommen: Die so genannte "Banklizenz light".
Auf Anfrage von inside-it.ch sagte das verantwortliche Staatssekretariat für internationale Finanzfragen SIF, die Vernehmlassung für drei Ansätze beginne Anfangs Februar.
Zu rechnen ist mit der üblichen Vernehmlassungsfrist von drei Monaten. Im Spätsommer oder Herbst 2017, so die provisorische Planung, dürften das Gesetz und die Verordnungen in Kraft treten. Provisorisch ist die Planung, da erst das Ergebnis der Vernehmlassung abgewartet werden muss und anschliessend die Fristen für ein allfälliges Referendum.
Was volkstümlich als "Banklizenz Light" bezeichnet wird, sollte man besser als "Fintech-Lizenz" bezeichnen. Mit dieser will das SIF die Markteintrittshürden für Fintechs senken, die nicht als klassische Bank operieren, aber Geldgeschäfte machen.
Sobald die regulatorischen Rahmenbedingungen in Kraft sind, kann die Finanzmarktaufsicht Finma interessierten Unternehmen die Lizenz erteilen. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Homeoffice am Sonntag soll bewilligungsfrei werden

Eine parlamentarische Initiative fordert weniger strenge Regeln für das Homeoffice. Gewerkschaften fürchten eine Aufweichung des Gesundheitsschutzes im Arbeitsrecht.

publiziert am 14.2.2024 2
image

In Zivil­pro­zessen sollen Video­konferenzen möglich werden

Die neue Zivilprozessordnung sieht vor, dass Gerichte Anhörungen mittels Telefon- und Videokonferenzen durchführen können. Der Bundesrat legt Anforderungen an Technik und Datenschutz fest.

publiziert am 14.2.2024
image

EU-Kommission will KI-Entwicklung fördern

Nach der Einigung zum "AI Act" will die EU eigene Supercomputer anschaffen, die Forschung unterstützen und ein Amt für Künstliche Intelligenz ins Leben rufen.

publiziert am 25.1.2024
image

EU: Datenschutzgesetz entspricht der DSGVO

Das neue Schweizer Datenschutzgesetz ist gleichwertig zur Datenschutz-Grundverordnung der EU.

publiziert am 15.1.2024 1