Baselland bekommt zweites RZ

13. Januar 2012, 13:16
  • e-government
  • rechenzentrum
  • parlament
image

Landrat stimmt der Vorlage zur Miete eines Rechenzentrums bei Colobâle in Pratteln zu. Doch das Thema war heftig umstritten.

Landrat stimmt der Vorlage zur Miete eines Rechenzentrums bei Colobâle in Pratteln zu. Doch das Thema war heftig umstritten.
Wie die 'Basellandschaftliche Zeitung' und die 'Basler Zeitung' heute berichten, hat das Parlament des Kantons Baselland gestern beschlossen, dass das zweite Rechenzentrum für die kantonale Verwaltung in Pratteln eingerichtet werden kann. Die Bau- und Plaungskommission des Landrats hatte in einem Ende Dezember veröffentlichen Bericht dem Vorhaben zugestimmt.
Im Parlament gab es gestern dennoch eine über einstündige Debatte darüber; die SVP wollte das Thema gar von der Tagesordnung streichen. Laut den Medienberichten stiessen sich SVP und SP daran, dass das Projekt noch vor einem hängigen Bericht zur IT-Strategie beschlossen werden sollte. Die beiden Fraktionen lehnen das RZ nicht per se ab, wollten aber den Bericht der Finanzkommission zur Strategie abwarten. Die Befürworter argumentierten, dass die wichtigsten Fragen von Experten geklärt worden seien und dass die Errichtung eines neuen RZs dringend sei, damit die Datenverfügbarkeit gesichert sei. Das neue Zentrum brauche es unabhängig vom IT-Management, so Finanzdirektor Adrian Ballmer. Der Rat hat der Vorlage schliesslich mit 61 zu 3 Stimmen zugestimmt – bei 23 Enthaltungen.
Das Backup-Rechenzentrum soll nun bei Colobâle in Pratteln eingemietet werden. Schon Ende September plädierte der Regierungsrat für die Miet-Variante. Für den Umbau der Räumlichkeiten sind nun offenbar 850'000 Franken vorgesehen, für den Ausbau der Informatikinfrastruktur 1,2 Millionen Franken. Die Miete soll 1,1 Millionen Franken im Jahr kosten, der Betrieb 300'000 Franken. Für die Sanierung des alten RZs soll es eine separate Vorlage geben. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Winterthur ist gegen mehr moderne Technik im Parlament

Die Winterthurer Stimmbevölkerung hat einen Zusatzkredit für den technischen Ausbau des Parlamentssaals deutlich abgelehnt.

publiziert am 26.9.2022
image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022