Bau des DeepGreen-RZ erneut verschoben

22. Juni 2012, 08:57
  • cloud
  • rechenzentrum
  • dach
  • infrastruktur
image

Baubeginn nun gegen Ende des dritten Quartals. Kundenanfragen für zwei Drittel der geplanten Nutzfläche.

Baubeginn nun gegen Ende des dritten Quartals. Kundenanfragen für zwei Drittel der geplanten Nutzfläche.
In einer etwas enigmatischen Medienmitteilung schreibt das Glarner Unternehmen DeepGreen Datacenter, dass sich der Baubeginn des geplanten Rechenzentrums am Walensee weiter verzögert - es handelt sich nicht um die erste Verzögerung. Der Baubeginn des künftig 12'000 Quadtratmeter grossen Rechenzentrums wird nun "gegen Ende des dritten Quartals dieses Jahres angestrebt", so die Mitteilung. Ursprünglich sollte der Bau ein Jahr vorher beginnen. Weiter schreibt DeepGreen, dass für zwei Drittel der geplanten Nutzfläche des RZ Kunden zur Diskussion stünden. Die Mietverträge stünden unmittelbar vor Abschluss, in einem weiteren Schritt müssten diese Verträge den noch zu erarbeitenden internationalen Nutzeranforderungen angepasst werden.
DeepGreen schreibt in der Mitteilung, dass der Markt für Infrastrukturflächen zur Unterbringung von IT-Komponenten und deren Prozesse (Colocation) bis dato in der Schweiz in der Regel auf die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) fokussiert war. Wie sich aus den laufenden Kontakten und Verhandlungen in diesem Kundensegment herausgestellt habe, überträfen die zur Verfügung stehenden Kapazitäten bei weitem das in der DACH-Region bestehende Kundenpotential. Im Klartext: DeepGreen sieht viel Potenzial ausserhalb des DACH-Raums.
Verklausulierte Begründung
Weiter erklärt das Unternehmen, dass "diese Aktivitäten und weitere von DeepGreen anvisierte Partnerschaften mit internationalen Keyplayern in diesem Markt unter Anderem auch Alternativen in dem Finanzierungskonzept ermöglichten, was zu einer völlig neuen Ausrichtung des Vertriebskonzeptes führte." Die zur Verfügung stehende Infrastruktur mit den angebotenen Colocation-Flächen impliziere ein kundenseitiges Investitionskapital von weit über einer Milliarde Franken, heisst es da.
In Anbetracht dieser beträchtlichen Summen stellte sich heraus, so DeepGreen, dass der zur Verfügung stehende Zeitraum für die in Frage kommenden institutionellen Interessenten für konkrete Entscheidungen zu kurz sei. Unter Berücksichtigung der weiteren kundenseitigen Investitionssummen seien diverse Vorplanungen in diesem Vorfeld bezüglich der Nutzeranforderungen zu tätigen. Die grundsätzlich abgeschlossene Projektplanung seitens DeepGreen müsse aufgrund des jetzt wesentlich höheren Ausbauszenarios ergänzt werden.
Da diese weiterführenden Koordinations- und Planungsarbeiten gemäss DeepGreen wesentlichen Einfluss auf die abzuschliessenden Verträge haben (Service Level Agreements, Leistungsprofile, internationale Ausbaustandards), verzögert sich der Baustart wie oben erwähnt weiter.
Auf Anfrage von inside-it.ch verwies DeepGreen auf die Mitteilung und wollte keine zusätzlichen Angaben machen. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Edöb: "Vertrauen Behörden nur auf private Gutachten, können sie sich eine blutige Nase holen"

Der Eidgenössische Datenschützer kritisiert Anwaltskanzleien, die Behörden beim Einsatz von US-Cloud-Diensten Sicherheit versprechen. Im Interview schildert Adrian Lobsiger seine Sicht.

publiziert am 28.9.2022
image

Public Cloud: Der Bund hat Verträge mit Hyperscalern unterzeichnet

Da noch ein Gerichtsverfahren hängig ist, können die Ämter noch keine Cloud Services im Rahmen der 110 Millionen Franken schweren WTO-Beschaffung beziehen.

publiziert am 27.9.2022 1
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022