Bauern sollen Kubernetes und Postgres einsetzen

10. Mai 2021 um 13:30
image

Ein neues Linux-Projekt tritt als Alternative zu proprietären Landwirtschaft-4.0-Lösungen an.

Die Linux Foundation hat ein neues Projekt zur Digitalisierung der Agrarindustrie mit Open-Source lanciert. Die AgStack Foundation, so der Name des neuen Projekts, soll alle wichtigen Akteuren einbinden. Vom Bauern über Regierungen bis hin zur Wissenschaft sollen sich beteiligen an einer freien, wiederverwendbaren, offenen und spezialisierten digitalen Infrastruktur für Daten und Applikationen, heisst es dazu.
"Die derzeitigen Praktiken in der Agrar-Tech-Branche sind mit dem Aufbau einer proprietären Infrastruktur und Punkt-zu-Punkt-Verbindungen verbunden, um aus den Applikationen Wert zu schöpfen", so Sumer Johal, Geschäftsführer von AgStack, gegenüber 'VentureBeat'.
"Genau wie bei einem Betriebssystem glauben wir, dass es ein ganzes Universum von Anwendungen geben wird, die mit AgStack erstellt und genutzt werden können", heisst es dazu. "Von der Schädlingsvorhersage über die Ernährung der Pflanzen bis hin zum Erntemanagement und einer verbesserten Zusammenarbeit in der Lieferkette – die Möglichkeiten sind endlos."
Food Waste, Klimaschutz und Biotechnologie werden als weitere mögliche Projekt-Schwerpunkte aufgeführt.
Die AgStack Foundation wird sich laut Eigenangaben nicht mit der Programmierung von Applikationen befassen, sondern sich stattdessen auf die Softwareinfrastruktur (Tools, Frameworks und Modelle) konzentrieren, die für die Erstellung, Verwaltung und den Betrieb von Anwendungen durch die Landwirtschaft nötig sind.
Das Projekt werde auf bestehende Technologien und landwirtschaftliche Standards gründen, auf öffentliche Daten und Modelle sowie auf andere Open-Source-Projekte wie Kubernetes, Hyperledger, Open Horizon, Postgres und Django, heisst es in einer Erklärung.
Zu den Gründungspartnern zählt neben HPE auch die grosse Consultative Group on International Agricultural Research (CGIAR), welche wissenschaftlich über nachhaltiges landwirtschaftliches Wachstum forscht. Zudem FarmOS, eine OSS, welche auf Drupal-Basis zur Standardplattform für die landwirtschaftliche Datenerfassung und -verwaltung werden soll.
"Smart Farming" und "Precision Farming" sind 2 Stichworte für die digitalisierte Landwirtschaft. Dazu gehören heute schon automatisierte Lenksysteme, datengesteuerter gezielter Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln, Feldroboter und Drohnen, Sensoren zur Bodenanalyse, autonomes Fahren. Die Digitalisierung soll, wenn es nach der Linux Stiftung geht, nicht ohne die Open-Source-Communities herangezüchtet werden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Parldigi direkt: Open Source in der Verwaltung – Deutschland machts vor!

Die Schweiz muss vom grossen Nachbarn lernen und nicht wiederholt die gleichen Fehler machen, berichtet Parldigi-Vorstandsmitglied Adrian Zimmermann.

publiziert am 21.2.2024
image

ZHAW und FHNW werden Teil von europäischem KI-Projekt

Das Projekt AI4Realnet befasst sich mit der Interaktion von Menschen und KI-basierten Lösungen für kritische Systeme wie Elektrizität, Bahn und Flugsicherung.

publiziert am 14.2.2024
image

Schweizer Startup-Fond will 120 Millionen investieren

Der Fonds Wingman Ventures benennt sich in Founderful um. Neues Geld soll insbesondere Schweizer Startups zur Verfügung stehen.

publiziert am 13.2.2024
image

Neue Chefin für Mozilla

Mitchell Baker tritt als CEO der Mozilla Corporation zurück, die sie mitgründete. Interimistisch übernimmt Laura Chambers.

publiziert am 9.2.2024