BBL: "Scrum ist keineswegs ausgeschlossen"

3. März 2017, 16:09
  • e-government
image

Agile Erfahrung ist ein Zuschlagskriterium beim Bund geworden. Und sonst? Wir haben beim BBL und Agilisten nachgefragt.

Agile Erfahrung ist ein Zuschlagskriterium beim Bund geworden. Und sonst? Wir haben beim BBL und Agilisten nachgefragt.
Das Bundesamt für Bauten und Logistik BBL arbeitet üblicherweise nach Hermes. Diese Woche wurden in gleich mehreren Zuschlägen auf simap explizit "agile Projekterfahrung" als Zuschlagskriterium genannt. Es ging dabei um Wartung und Weiterentwicklung von wichtigen, bestehenden Fachanwendungen des Justiz- und Polizeidepartements EJPD.
Fordert der Bund verstärkt agile Projekterfahrung? "Neben dem Stundenansatz, der je nach Los mit einem Prozentsatz von ca. 40 Prozent gewichtet worden ist, wurde den qualitativen Zuschlagskriterien ein Gewicht von ca. 60 Prozent beigemessen. Zwei dieser qualitativen Zuschlagskriterien betrafen die nachgewiesenen Erfahrungen der angebotenen Mitarbeitenden in der Projektmanagementmethode Hermes sowie in agilen Entwicklungsmethoden. Innerhalb der qualitativen Zuschlagskriterien besassen die beiden Kriterien mit je ca. 15 Prozent bedeutendes Gewicht", so das BBL.
Das BBL, das mit Medienschaffenden nur schriftlich kommunizieren will, führt weiter aus: "Das Informatik Service Center ISC des EJPD führt seine Projekte nach Hermes durch, was allerdings den Einbezug agiler Softwareentwicklungsansätze, namentlich "Scrum" keineswegs ausschliesst. Das Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB fördert mit dem Hermes-Modul "Entwicklung agil" diesen Ansatz aktiv mit. Insofern waren diese beiden Kriterien für die Bedarfsstelle von grosser Bedeutung."
"Das BBL blockiert"
Vertreter der Agile Community sagen, das BBL sei eher zurückhaltend, was Agile angehe, auch wenn Agilität in den technischen Zuschlagskriterien immer häufiger auftauche.
In Sachen "Agile Verträge" hat das BBL den Ruf, man höre Vorschlägen von Juristen und Consultants zwar zu, aber es konkretisiere sich nichts. "Sie sagen spannend, spannend und dann hört man nie wieder etwas", sagte ein Fachexperte gegenüber inside-it.ch, der nicht namentlich genannt werden will. "Das BBL blockiert", bestätigt ein weiterer Insider. "Agile Verträge werden dort angewendet, wo es für die Projektabwicklung Sinn macht", antwortet das BBL.
Und wie häufig ist dies? "Statistiken über die Anwendung dieser Vertragsart werden nicht geführt," so das BBL.
Es können nicht unzählige sein, denn Fachexperten wollen Agile Methoden und Verträge nun via Bundesämter und Departemente einbringen. "Der Bottom-up-Ansatz ist vielversprechender, als Top-Down", so einer der Angefragten. (Marcel Gamma)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Winterthur ist gegen mehr moderne Technik im Parlament

Die Winterthurer Stimmbevölkerung hat einen Zusatzkredit für den technischen Ausbau des Parlamentssaals deutlich abgelehnt.

publiziert am 26.9.2022
image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022