BearingPoint Europa prüft Management-Buyout

26. März 2009 um 15:47
image

Der sich unter Gläubigerschutz befindende Consulter BearingPoint verhandelt mit diversen Investoren über einen Verkauf einzelner Unternehmensteile.

Der sich unter Gläubigerschutz befindende Consulter BearingPoint verhandelt mit diversen Investoren über einen Verkauf einzelner Unternehmensteile. So interessieren sich Deloitte für Teile des Public-Bereiches und PricewaterhouseCoopers für das nordamerikanische Commercial-Geschäft.
Das europäische Geschäft von BearingPoint könnte derweil im Rahmen eines Management-Buyouts abgetrennt werden. Die Verhandlungen mit der US-Zentrale sind laut Medienberichten schon relativ weit. "Das europäische Management-Team ist sich einig, dass wir als Region EMEA geschlossen zusammen bleiben wollen", bestätigte EMEA-Marketing-Chef Mike Kronfellner gegenüber 'Computer Reseller News'. Zur genauen Struktur der neuen Gesellschaft könne zum heutigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden. Als sicher gilt, dass die Europäer weiter unter der bewährten Marke BearingPoint operieren wollen.
Auch andere Regionen wie Lateinamerika und Asien überlegen offenbar, sich mit einem Management-Buyout komplett von der US-Mutter zu lösen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA verbieten sich teilweise den Einsatz von Spyware

Präsident Joe Biden hat seiner Regierung den Einsatz von "kommerzieller Spyware" verboten. Mit diesem Wortlaut lassen sich die USA eine Hintertür offen.

publiziert am 28.3.2023
image

Disney killt seine Metaverse-Sparte

Nur ein Jahr nach der Gründung wird die Abteilung wieder geschlossen. Mindestens 50 Mitarbeitende verlieren Ihre Stelle beim Unterhaltungsriesen.

publiziert am 28.3.2023
image

Avaya darf sich refinanzieren

Ein Gericht hat den Refinan­zierungsplan genehmigt. Er soll das Unternehmen wieder auf eine stabile finanzielle Basis bringen.

publiziert am 23.3.2023
image

7 Chatbots im Vergleich

Auf allen Teilen des Globus wird an Künstlicher Intelligenz geforscht. Wir haben uns über den aktuellen Stand bei den Sprachbots schlau gemacht.

publiziert am 22.3.2023