Bechtle: Der Konzern will den Ostblock erobern

5. Juli 2017, 13:29
  • international
  • bechtle
  • channel
image

Das internationale Netzwerk der Bechtle-Konzern wächst.

Das internationale Netzwerk der Bechtle-Konzern wächst. Neuester Partner ist die Softline Group, so eine Mitteilung.
Der IT-Integrator soll Bechtle Märkte in Russland, der Türkei und den GUS-Staaten von Aserbaidschan, über Kasachstan bis Weissrussland öffnen. Offenbar ist dort bei Softline ein starkes Wachstum zu bilanzieren.
Vor dem Vertragsabschluss sei eine "längere Testphase" gemacht worden, die Servicequalität, Know-how und Unternehmenskultur thematisiert habe, so Bechtle. Eine Ausweitung der Partnerschaft mit Softline auf die Märkte in Lateinamerika werde aktuell getestet.
Softline fokussiert auf Schwellenländer und sei Partner aller grossen Hersteller, so die Russen über sich selbst. Der Hauptsitz des IT-Integrators befindet sich in Moskau, das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben rund 3'900 Mitarbeiter und zählt 60'000 Kunden.
Der Bechtle-Konzern seinerseits hat in dieser Allianz nun insgesamt elf Partner (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

publiziert am 20.5.2022
image

Telco-Branche gibt sich für die Replay-TV-Verrechnung mehr Zeit

In einer gemeinsamen Branchenvereinbarung geben sich die Telcos mehr Zeit, damit Replay-TV für die Provider nicht schon bald viel teurer wird. Doch die Umsetzung ist komplex.

publiziert am 20.5.2022
image

In der Schweiz geht IT-Novum in Allgeier auf

Hierzulande verschwinden die Marke und das Firmenkonstrukt des im letzten Jahr von Allgeier gekauften Open-Source-Spezialisten. IT-Novum Deutschland und Österreich sind nicht betroffen.

publiziert am 19.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022