Bechtle Steffen und Comsoft direct werden zu Bechtle Schweiz

4. November 2019, 10:07
  • channel
image

Der Konzern bündelt in der Schweiz das IT-Systemhaus- und Managed-Services-Business sowie das Lizenz-Geschäft unter der Marke Bechtle Schweiz.

Der Konzern bündelt in der Schweiz das IT-Systemhaus- und Managed-Services-Business sowie das Lizenz-Geschäft unter der Marke Bechtle Schweiz.
Bechtle bündelt den Bereich IT-Systemhaus & Managed Services und das Lizenz-Geschäft in der Schweiz. Per Anfang 2020 schliessen sich Bechtle Steffen Schweiz, Bechtle Steffen Suisse, Comsoft direct sowie Bechtle Steffen IT-Services zu Bechtle Schweiz respektive Bechtle Suisse zusammen. Es entstehe je eine Einheit in der Westschweiz und in der Deutschschweiz, wie das Unternehmen mitteilt.
Der Konzern tritt hierzulande künftig mit dem Bechtle-Logo auf. Insgesamt beschäftigt Bechtle in der Schweiz rund 560 Mitarbeitende an Standorten in Basel, Bern, Carouge, Mägenwil, Morges, Pratteln, Regensdorf, Rotkreuz und St. Gallen. Die Geschäftsführung liege per Januar 2020 in der Deutschschweizer Einheit bei Markus Oeschger, Christian Speck und Roger Suter sowie in der Westschweiz bei Leo Prado. Oeschger verantworte weiterhin als Bereichsvorstand das Segment IT-Systemhaus & Managed Services in der Schweiz.
Ein "logischer Schritt"
"Unter dem Projekt?'One Bechtle' haben unsere Systemhaus- und Service-Einheiten ihre Aktivitäten in den vergangenen Jahren immer enger verknüpft und Kompetenzen zusammengeführt. Dieses Modell hat sich absolut bewährt", sagt Oeschger. Die Bündelung unter einer Marke sei somit die logische Weiterführung, fügt er an.
Unter der Zusammenführung unter der Marke Bechtle biete die Organisation ein Portfolio von der Beratung über Softwarelizenzierung und Software-Asset-Management, IT-Arbeitsplatz- und Datacenter-Infrastruktur bis hin zu Managed-Services und Software-Lösungen. Das IT-E-Commerce-Business von Bechtle mit den Gesellschaften Bechtle direct und ARP werde organisatorisch weiterhin vom IT-Systemhaus getrennt geführt. Ebenso blieben die Spezialisten innerhalb der Bechtle-Gruppe wie Acommit, Alpha Solutions und Solid Solutions eigenständig, würden aber eng mit dem Systemhaus zusammenarbeiten, so die Mitteilung. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Widerstand gegen RZ-Grossprojekt in Saint-Triphon

Das Projekt für ein Rechenzentrum im kleinen Waadtländer Dorf wird von Umweltverbänden und Anwohnern angefochten.

publiziert am 23.5.2022
image

UMB integriert Schwester­firmen

Die Namen Alphatrust, Ngworx und Swisspro Solutions verschwinden vom Markt. 2023 werden über 800 Mitarbeitende unter dem Dach von UMB agieren.

publiziert am 23.5.2022
image

Broadcom überlegt sich Kauf von VMware

Laut Berichten sind erste Gespräche im Gang. Möglicher Kaufpreis: bis zu 50 Milliarden US-Dollar.

publiziert am 23.5.2022
image

Alltron: Hersteller garantieren keine Stückzahlen, Verfügbarkeit verschärft sich weiter

Andrej Golob, seit über einem Jahr CEO bei Alltron, spricht im Interview über die anstehenden Herausforderungen für Distis und seine ehrgeizigen Pläne in der Romandie.

publiziert am 20.5.2022