Bechtle Steffen will überall höchsten Partner-Status erreichen

17. April 2018, 11:10
  • channel
  • igel
  • ivanti
  • strategie
image

Für den IT-Dienstleister und Systemintegrator Bechtle Steffen gehört zertifiziertes Know-how zur strategischen Ausrichtung.

Für den IT-Dienstleister und Systemintegrator Bechtle Steffen gehört zertifiziertes Know-how zur strategischen Ausrichtung. Um individuell passende Lösungen anbieten und implementieren zu können, strebe man an, "die höchsten Zertifizierungen aller Portfoliopartner zu erreichen", wie es in einer Mitteilung heisst.
Geschafft habe man das jetzt in der Zusammenarbeit mit Igel, Imprivata und Ivanti. Bei den auf Workplace-Technologien fokussierten Herstellern habe man sich über die nun erreichten Zertifizierungen als einer von deren wichtigsten Partnern in der Schweiz etablieren können. Man erwarte von dem hinzu gewonnenen Know-how, "das Wachstum mit modernen IT-Arbeitsplatzlösungen weiter zu forcieren".
So liefere man als Imprivata-Partner Lösungen fürs Single-Sign-on sowie Access-Management. Weiter gehöre man beim auf Patch-Management und Unified-Endpoint-Management fokussierten Hersteller Ivanti, dem Anbietern von Endpoint-Management- sowie Thin- und Zero-Client-Lösungen, zähle man zu den zwei hiesigen Platinum-Partnern. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Halbleiter-Umsätze werden sinken

Gartner prognostiziert einen Rückgang im Halbleiter-Markt. Die wirtschaftlichen Herausforderungen und die geschwächte Nachfrage würden sich negativ auswirken.

publiziert am 30.11.2022
image

Nächste Swisscom-Niederlage im Glasfaserstreit

Das Bundesgericht bestätigt das Urteil der Vorinstanz. Doch erstens steht das wesentlich wichtigere Urteil im Glasfaserstreit noch aus und zweitens tut Swisscom die Entschädigungszahlung nicht weh.

publiziert am 30.11.2022 5
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

Prime Computer kriegt ein neues Vertriebs­modell

Der neue Besitzer PCP.com will die Prime-Geräte künftig auch direkt und nicht mehr rein über den Channel vertreiben.

publiziert am 28.11.2022